Zum Hauptinhalt springen

Frau schenkt Gemeinde eine Schafweide

Eine 88-jährige Pfungemerin schenkt ihrer Gemeinde ein Stück Land. Das steile Wiesenbord unterhalb der Bahnlinie ist eine Schafweide. Die Gemeinde freuts dennoch.

Von der Weiacherstrasse aus gut sichtbar: das steile Wiesenbord, das eine ehemalige Bewohnerin der Gemeinde schenkt.
Von der Weiacherstrasse aus gut sichtbar: das steile Wiesenbord, das eine ehemalige Bewohnerin der Gemeinde schenkt.
Madeleine Schoder

Aus heiterem Himmel erhielt die Gemeinde Pfungen vor einigen Wochen einen Brief. Absenderin war Elsbeth Bachofner-Hegnauer. Die 88-jährige Pfungemerin lebt seit dreieinhalb Jahren in der Altersresidenz Konradhof in Winterthur.

In ihrem Schreiben kündigte sie an, dass sie der Gemeinde eine 1500 Quadratmeter grosse Feld-, Wald- und Wiesenparzelle schenken wolle. Dabei handelt es sich um eine längliche Parzelle in der Landwirtschaftszone, ein steiles Wiesenbord unterhalb der Bahnlinie zur Weiacherstrasse hin. Man wolle ihr doch bitte anrufen, bat die Seniorin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.