Zum Hauptinhalt springen

Gemeinde stoppt Wildschweingatter

Als Wildschwein-Guantanamo hatten Tierschützer die in Elgg geplante Trainingsanlage für Jagdhunde bezeichnet. Nun steht der Gemeinderat auf die Bremse – zumindest bis klar ist, ob das Volk die Initiative «Wildhüter statt Jäger» annimmt.

Hundetraining am Wildschwein: Das wünscht sich der Bund in Elgg.
Hundetraining am Wildschwein: Das wünscht sich der Bund in Elgg.
Keystone

Bis vor kurzem sah alles gut aus für das Projekt Schwarzwildgatter. Eine solche Übungsanlage für Jagdhunde will die Schweizerische Jagd- und Fischereiverwalterkonferenz; in Heurüti schien dafür ein geeigneter Platz zu sein. In Zukunft sollten Hunde aus der ganzen Schweiz dort lernen, wie sie Wildschweine aufstöbern und stellen können, ohne sich oder das Wild zu verletzen. Doch dann protestierten die Tierschützer: «Tierquälerisch» seien diese Übungen, ein regelrechtes «Wildschwein-Guantanamo».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.