Dinhard

Gestaltungsplan Sägerei Müli angenommen

An der Gemeindeversammlung in Dinhard nahmen die 95 anwesenden Stimmberechtigten am Montagabend alle Traktanden einstimmig an.

An der Gemeindeversammlung in Dinhard wurden Gestaltungsplan und Jahresrechnung angenommen.

An der Gemeindeversammlung in Dinhard wurden Gestaltungsplan und Jahresrechnung angenommen. Bild: Archiv, Marc Dahinden

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Darunter auch der private Gestaltungsplan Sägerei Müli, der nun von der Baudirektion des Kantons unter die Lupe genommen wird. Hintergrund ist die Kleiner Landmaschinen AG, die wegen Platzproblemen in die stillgelegte Sägerei zwischen Ausser-Dinhard und Welsikon ziehen will. Da sich die Sägerei in der Landwirtschaftszone befindet, war ein Gestaltungsplan nötig. Bevor die Landmaschinenmechaniker umziehen können, müssen die vorgesehenen Umbauarbeiten an der Sägerei von der Gemeinde noch bewilligt werden. Nebst dem Gestaltungsplan genehmigte die Versammlung auch die Jahresrechnung 2017, die mit einem Plus von 360 000 Franken abschloss. Budgetiert worden war ein Minus von 18 000 Franken. Der positivere Abschluss ist mehrheitlich auf deutlich höhere Grundstückgewinnsteuern zurückzuführen.

Die Rechnung für den vor einem Jahr genehmigten Kredit für den Bau einer Solaranlage auf dem Schulhausdach fiel sieben Prozent tiefer aus als budgetiert. Zugestimmt wurde auch dem Kredit für einen neuen Deckbelag auf der Altikerstrasse (144 000 Franken) und dem Kredit für neue Randsteine in der Büelstrasse für 246 500 Franken. (landbote.ch)

Erstellt: 15.05.2018, 10:26 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare