Seuzach

Gute Laune, ärztlich verordnet

Mit dem Theaterstück «Arztgeheimnis» verschreibt das Volkstheater Chrebsbach dem Publikum eine Lachkur.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Dr. med. Leo Leu steht unter Druck. Als letzte Hürde vor der Beförderung zum Chefarzt des KSW muss er vor dem Neurologenkongress eine brillante Rede halten. Dr. med. Leu – Patrick Nussbaumer spielt die turbulente, textreiche Rolle des Neurologen mit Herzblut – kann sich nicht auf seine Rede konzentrieren, da die Krankenhaus-Psychologin, gespielt von Jacqueline Graf, durch das Ärztezimmer wirbelt. Sie ist auf der Suche nach «freiwilligen» Darstellern und den Requisiten für das Weihnachtsspiel.

Unfall passiert, Papi gesucht

Die Nerven des Neurologen liegen vollends blank, als die ehemalige Krankenschwester Rita Fröhlich, charmant gespielt von Monika Rüegg, eine Überraschung verkündet – man könnte auch von einem Unfall sprechen. Dieser ist 18 Jahre alt, heisst Felix Fröhlich, gespielt von Marco Etter, und will seinen Vater kennenlernen.

«Eigentlich würde ich gerne mal die Schöne spielen»

Der Neurologe beansprucht die Hilfe von Dr. med. Balz Drossel – Patrick Schrämli gibt den Arztkollegen überzeugend –, um die unliebsamen News zu vertuschen. Leus Frau, gespielt von Miriam Bolli, platzt ins Geschehen, es folgt ein Verwirrspiel mit spritzigen Dialogen, der Name «Felix» spielt dabei eine wichtige Rolle. Die Komödie von Ray Cooney ist auch unter dem Titel «Alles uf Chrankeschii» bekannt.

Das Theaterensemble zeigt einmal mehr grosse Spielfreude, Regie führt René Schnoz. «Wir kommen jedes Jahr hierher», sagt Zuschauerin Erika Möckli aus Neftenbach. Tochter Sandra Möckli hält dem Theater ebenfalls die Treue und findet die Besetzung äusserst gelungen.

«Letztes Jahr haben wir den Besucherrekord geknackt»

«Man bekommt diejenige Rolle, die zu einem passt», sagt Toni Kappeler, der im Stück einen Patienten darstellt. «Eigentlich würde ich gerne mal die Schöne spielen» scherzt Petra Neher, aber irgendwie reiche es nur für schräge Charaktere, dieses Jahr für die Oberschwester mit Sturmfrisur. Miriam Bolli «preicht» es hingegen öfters für die Rollen eleganter Damen, Stichwort: etepetete.

Zwei Chrebsbach-Darsteller, die dieses Jahr pausieren, sitzen am Sonntag im Publikum. Kurt Vigl spürte während der Vorstellung «ein leichtes Kribbeln», Kollege Andy Kaufmann sieht die Aufführung zum zweiten mal und lobt die Premierenaufführung vom Samstag als «Weltklasse».

Die Vorstellungen vom Samstag und Sonntag waren mit rund je 200 Personen gut besucht. «Letztes Jahr haben wir den Besucherrekord von 2000 Personen über alle Aufführungen geknackt», freut sich Miriam Bolli, Darstellerin und Präsidentin des Vereins Volkstheater Chrebsbach.

Verein feiert 30. Geburtstag

Bolli ist zuversichtlich, dass das Ensemble an den vorjährigen Erfolg anknüpfen kann. Die Theateraufführungen sind ein fester Bestandteil der Seuzacher Veranstaltungsagenda. Seit dem Jahr 2000 gibt das Volkstheater Chrebsbach regelmässig zu Jahresbeginn ein unterhaltsames Stück zum Besten.

«Es gelingt uns, auch junge Darsteller für unseren Verein zu begeistern.» 

Der Verein zählt über 120 Aktiv- und Passivmitglieder, davon etwa 30 Personen als Schauspieler. Die Vereinsmitglieder pflegen ihre Freundschaften durch das ganz Jahr mit diversen Aktivitäten. «Wir sind ein super Team», sagt Darsteller Toni Kappeler.

Nachwuchssorgen kennt der Verein laut Präsidentin keine, trotzdem sei man nach wie vor auf der Suche nach Darstellern verschiedenen Alters. «Es gelingt uns, auch junge Darsteller für unseren Verein zu begeistern.» Die Präsidentin wurde ebenfalls in jungen Jahren mit dem Theatervirus infiziert und ist Gründungsmitglied des Vereins.

Dieser wurde am 20. September 1988 gegründet. Der Verein plant für den 20. September 2018 einen Jubiläums-Apéro. «Ich freue mich schon jetzt darauf, mit unseren Fans und der Bevölkerung auf die 30 Jahre anzustossen.»

Weitere Vorstellungen: Bis 28.1., Zentrum Oberwis, Stationsstrasse 34, Seuzach. Karten: Fr. 25/15 (Jugendl.bis 16). Reservation: 052 335 10 42. www.volkstheater-chrebsbach.ch

(Der Landbote)

Erstellt: 18.01.2018, 11:28 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben