Gachnang

Haus soll für neuen Dorfplatz weichen

Der Gemeinderat will die Kreuzung in Islikon sicherer gestalten. Dazu will er ein Haus abreissen, um so Platz für eine Begegnungszone zu schaffen. Am Donnerstag informiert er detaillierter über das Vorhaben.

Das grüne Haus im Hintergrund will der Gemeinderat abreissen lassen, um so die Gachnangerstrasse (von der das weisse Auto einbiegt) weiter rechts mit der Hauptstrasse zu kreuzen. Dadurch würde vor dem Restaurant Löwen Raum für einen Dorfplatz entstehen.

Das grüne Haus im Hintergrund will der Gemeinderat abreissen lassen, um so die Gachnangerstrasse (von der das weisse Auto einbiegt) weiter rechts mit der Hauptstrasse zu kreuzen. Dadurch würde vor dem Restaurant Löwen Raum für einen Dorfplatz entstehen. Bild: Madeleine Schoder

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Situation im Zentrum von Islikon ist unübersichtlich. Auf 70 Metern biegen gleich drei Strassen in die Hauptstrasse ein, gefragt ist ein wacher Geist. Auch der Fussgängerstreifen zwischen den Restaurants Löwen und Ochsen ist ungünstig nahe bei der Kreuzung gelegen. Immer wieder stehen die von der Gachnangerstrasse einbiegenden Fahrzeuge deshalb quer in der Strasse.

Von einer «suboptimalen Situation» spricht denn auch der Gachnanger Gemeindepräsident Roger Jung (parteilos): «Es ist alles ein bisschen eng, das Verkehrsaufkommen ist aber gross.» Alles kommt hier zusammen: Lastwagen, Autos, Velofahrer und Kinder auf dem Weg ins Primarschulhaus oder den Kindergarten.

Mit oder ohne?

Da trifft es sich gut, dass der Kanton seine Hauptstrasse in naher Zukunft auf einer Länge von 1225 Metern sanieren will (siehe rote Linie auf der Karte), von der Kantonsgrenze bei Gundetswil (Wiesendangen) im Westen bis zum Dorfausgang von Islikon.

Diese Kosten sind gebunden, da der Strassenbelag saniert werden muss, ebenso der Ersatz der darunterliegenden Wasserleitungen. Gemeinde und Kanton wollen sich die Kosten im Verhältnis 40 zu 60 teilen.

«Die Frage ist, ob wir diese Sanierungen mit oder ohne Anpassungen durchführen werden», sagt Jung. Das dazu ausgearbeitete Betriebs- und Gestaltungskonzept ist bereits im regionalen Richtplan der Agglomeration Frauenfeld eingetragen. Das Vorhaben ist bereits seit 2016 auf der Agenda.

Grünes Haus abreissen

Die Präferenz des Präsidenten ist denn auch klar: «Es ist am sinnvollsten, wenn wir bei den Sanierungsarbeiten diese Kreuzung entschärfen können.» Der Gemeinderat hat dazu kürzlich das grün bemalte Haus gegenüber des «Ochsen» auf der Dreiecksparzelle im Zentrum Islikons gekauft und würde dieses gerne abreissen lassen.

So könnte die Gachnangerstrasse mit einem leichten Knick nach links einige Meter weiter westlich geführt werden. «Dadurch würde vor dem Restaurant Löwen mehr Raum entstehen, der für einen Dorfplatz genutzt werden könnte», sagt Jung. Verkehrstechnisch wäre diese Variante auch sauberer, weil dann eine rechtwinklige T-Kreuzung Haupt-/Gachnangerstrasse entstehen könnte, die übersichtlicher wäre. Bei dieser Variante würde auch der Abstand zum Fussgängerstreifen zwischen «Löwen» und «Ochsen» und die Schleppkurven von Lastwagen besser eingehalten werden. Zusätzlich plant der Gemeinderat sogenannte Eingangstore im Osten und Westen von Islikon, um den ins Dorf fahrenden Verkehr zu verlangsamen.

Einstelliger Millionenbetrag

Die entscheidende Frage, wie viel die Umgestaltung der Kreuzung kosten wird, ist noch unbeantwortet. Jung wird den «einstelligen Millionenbetrag» an der Informationsveranstaltung vom Donnerstag (20 Uhr, Mehrzweckhalle Gachnang), bekannt geben.

An der Gemeindeversammlung vom 12. Dezember wird über diesen Kredit abgestimmt. Allerdings im Thurgau nicht separat wie im Kanton Zürich, sondern als Teil des Budgets 2020. «Wir werden das Projekt aber sicher an der Versammlung ansprechen», sagt Jung.

Bei einem Ja zum Budgetposten würden Kanton und Gemeinde im nächsten Jahr ein detaillierteres Bauprojekt ausarbeiten und öffentlich auflegen. Jung rechnet frühestens 2022 mit dem Beginn der Bauarbeiten, die das Dorfzentrum aufwerten sollen.

Erstellt: 18.11.2019, 18:15 Uhr

Anlass

Infoveranstaltung Betriebs- und Gestaltungskonzept Islikon am Donnerstag, 21.11., um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Gachnang.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles