Zum Hauptinhalt springen

Höhere Kante für mehr Eigenständigkeit

In Elsau soll die Bushaltestelle beim Sportplatz hindernisfrei ausgebaut werden. Bis 2023 hat sich der Kanton Zürich das Ziel gesetzt, alle Haltestellen barrierefrei zu gestalten. 310 an Kantonsstrassen stehen noch aus.

Die Fahrgäste an der Busshaltestelle Sportplatz sollen in Zukunft vom Randstein aus ohne Höhenunterschied in den Bus steigen können.
Die Fahrgäste an der Busshaltestelle Sportplatz sollen in Zukunft vom Randstein aus ohne Höhenunterschied in den Bus steigen können.
Marc Dahinden

Selbstständig in den Bus ein- und aussteigen, das soll auch in Elsau künftig möglich sein. Die Bushaltestelle beim Sportplatz an der Rümikerstrasse wird laut einer Mitteilung der Gemeinde hindernisfrei ausgebaut. Das Projekt liegt in den Händen des Kantons Zürich. Die geplanten Kosten belaufen sich auf 165 000 Franken. In den Projektunterlagen des Tiefbauamts Zürich ist beschrieben, wie der Ausbau aussehen soll. Das Troittoir der Haltestelle soll auf eine Kantenhöhe von 22 Zentimetern angehoben werden, und das über eine länge von 20 Metern. «Es ist die ideale Höhe, stufenlos in den Bus zu gelanden», sagt Thomas Maag, Mediensprecher der Baudirektion. Da der Bus an der Rümikerstrasse gerade und nicht in Kurvenlage an der Kante halten kann, sei diese Kantenhöhe möglich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.