Zum Hauptinhalt springen

Holzhäuser statt Holzhandel

Auf dem Sprenger-Areal in Neftenbach stehen bald sechs Mehrfamilienhäuser. Die Firma Sprenger Söhne AG wird Halle und Bürogebäude im Juni abreissen lassen.

Wo seit 1930 die Sprenger Söhne AG untergebracht war, entsteht bald eine Überbauung mit sechs Mehrfamilienhäusern.
Wo seit 1930 die Sprenger Söhne AG untergebracht war, entsteht bald eine Überbauung mit sechs Mehrfamilienhäusern.
Heinz Diener

Edwin Sprengers Zeigefinger ist samt Fingernagel schmal zulaufend, geradezu spitz, weil ein Sägeblatt ihn verletzt hat. Damals war er 17, im ersten Lehrjahr als Zimmermann. Das erzählt er bei einem Besuch in seinem Büro, das er bald verlassen wird.

Nicht etwa, weil er in Pension ginge. Dieses Jahr, in dem er 69 wird, zieht die Firma um, das Areal wird überbaut, die jetzigen Hallen und Büros werden ab Juni abgerissen. Seine Begeisterung für Holz ist ungebrochen. Sprengers jüngstes Projekt sieht eine Überbauung auf Teilen seines Areals vor, das sich an der Wolfzangenstrasse 3 gleich hinter dem Coop bei der Einfahrt ins Dorf befindet – Coop ist einer von Sprengers Mietern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.