Zum Hauptinhalt springen

Im Galopp in Richtung Weltmeisterschafts-Medaille

Der Verein Voltige Tösstal kämpft diese Woche um einen Podestplatz bei der Junioren-WM in Österreich. Am Freitag gab es in Bauma eine Probeshow.

Das Team Tösstal mit Corinne Bosshard (links) als Longenführerin und dem Pferd Isabella IV nimmt in dieser Woche an der WM in Österreich teil.
Das Team Tösstal mit Corinne Bosshard (links) als Longenführerin und dem Pferd Isabella IV nimmt in dieser Woche an der WM in Österreich teil.
zVg

Gerade einmal drei Wochen alt ist das Fohlen, dass sich am Freitagabend in der Manege in Bauma erstmals einem grösseren Publikum präsentierte. «Für Feliciana ist das ein gutes Training für die Fohlenshow in diesem Jahr», erklärte Ralph Hunn, Präsident des Vereins Voltige Tösstal, den etwa 90 staunenden Zuschauern. Im Zentrum des Abends standen aber ein etwas älteres Pferd namens Isabella sowie sechs junge Sportlerinnen – sie vertreten die Schweiz an der zweiten Junioren-WM im Voltige-Bereich, die von Mittwoch bis Sonntag im ­österreichischen Ebreichsdorf stattfindet.

Das Ziel ist eine Medaille

Um die Medaillen werden Teams aus 13 Ländern kämpfen. «Bereits Ende des letzten Jahres haben wir mit den Vorbereitungen begonnen», erzählt Trainerin Corinne Bosshard. Zum Abschluss der langen Vor­bereitungsphase, die über drei Qualifikationsrunden führte, lieferte man nun am Freitag eine ­sogenannte WM-Show ab.

Vereinspräsident Hunn blickte eingangs kurz auf die WM 2015 zurück, als das Juniorenteam aus Bauma ohne grosse Erwartungen startete und den fünften Rang ­belegte. «Damit», stellt Trainerin Bosshard klar, «wären wir diesmal nicht mehr zufrieden». Das Ziel sei eine Medaille.

Die Hauptprobe haben die sechs Schweizerinnen von Voltige Tösstal nun hinter sich. Fast fehlerlos absolvierten sie nach­einander das Pflicht­programm, welches für jeden WM-Teilnehmer identisch ist. Auch Isabella leistete gute Arbeit und liess sich vom Publikum nicht aus der Ruhe bringen.

Auch im Einzel vertreten

Es folgten drei Einzelauftritte mit Pflicht und Kür. Während sich die Pflichtdurchgänge nicht von jenen des Teamdurchgangs unterschieden, ging es in der ersten Kür deutlich wilder zu und her: Das wohlwollende Publikum konnte Sprünge und Verdrehungen bis hin zum Handstand auf dem Sattel beklatschen.

Im Einzelwettbewerb wird die 16-jährige Daria Gallo die Schweiz an der WM vertreten. Ihr erklärtes Ziel sind die Top Five. Vereinspräsident Hunn stapelt höher: «Ich bin zuversichtlich, dass sie eine Einzelmedaille holt.» Am Freitag jedenfalls hatte Daria ihre Kür weitgehend im Griff, auch wenn sie den Abgang mit Rückwärtssalto nicht stehen konnte.

Einen Einzelauftritt absolvierte auch der einzige männliche Sportler des Abends. Er präsentierte dem Publikum nebst dem gewohnten Pflichtprogramm eine Kür mit dem Titel «Surfen». Der 18-jährige Amerikaner wird an der WM ebenfalls mit ­dabei sein. Garantiert noch nicht dabei ist hingegen das drei Wochen alte Fohlen Feliciana. Hunn stellte sein jüngstes Vereinsmitglied anlässlich der Show erstmals einem grösseren Publikum vor. «Für Feliciana ist das ein gutes Training für die Fohlenshow in diesem Jahr.»

Als krönenden Abschluss der Vorbereitungsshow zeigte das Schweizer Team noch eine spektakuläre Kür. Bosshard war zufrieden mit dem Auftritt: «Im Grossen und Ganzen war alles gut.» Es gebe lediglich noch einige Kleinigkeiten zu verbessern. Zeit dafür bleibt noch bis am Donnerstagmorgen – dann muss das Team in Ebreichsdorf sein Pflichtprogramm absolvieren.

«Ein Herz und eine Seele»

Die Trainerin blickt dem wichtigen Ereignis mit Zuversicht entgegen: «Wir haben diesmal ein Team, das super harmoniert. Die Mädels sind ein Herz und eine Seele.» Zusammen mit Deutschland und Österreich dürfe man die Schweiz zu den Favoriten zählen. Mit der nötigen Portion Glück könnte man das erklärte Ziel erreichen – die erste Medaille an einer Junioren-WM in der Voltige gewinnen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch