Zum Hauptinhalt springen

Imker ist besorgt, weil öfter Bienen gestohlen oder vergiftet werden

Imker Werner Mettler hat ein ungutes Gefühl, weil es Übeltäter immer öfter auf Bienen abgesehen haben. Bei Polizei und Versicherungen möchte er Tipps einholen.

Imker Werner Mettler schaut regelmässig in seinem Bienenhaus in Wildberg nach dem Rechten.
Imker Werner Mettler schaut regelmässig in seinem Bienenhaus in Wildberg nach dem Rechten.
Madeleine Schoder

Die Versammlung des Kantonalverbands Zürcher Imkervereine ist zwar abgesagt, aber zum nächsten Termin wollen siedie Kantonspolizei Zürich und eine Versicherung als Referenten einladen.Ist das nicht eher ungewöhnlich?

Werner Mettler: Doch, aber mich und auch andere Kollegen beschäftigen die Fälle von Bienendiebstählen und -vergiftungen. In Rudolfingen wurden vor einem Jahr Bienenköniginnen aus 14 Bienenkästen gestohlen, und in Rafz wurden vor zwei Jahren Bienen vergiftet. Im letzten Herbst starben im Kanton Aargau dann noch diverse Völker durch verunreinigte Insektizide. Ich habe einfach ein ungutes Gefühl.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.