Zum Hauptinhalt springen

Jetzt spinnen sie neue Ideen an der Töss

Für 70 Millionen Franken baut die Hermann Bühler AG bei Sennhof ihre historischen Spinnereigebäude um. Neues Gewerbe soll 2021 einziehen können. Bei den Wohnungen dauert es länger.

Das Bühler-Areal mit der Spinnerei (l.), dem Ballenlager (vorne r.) und der Fabrik. Am Horizont (oben r.) ist die Kyburg zu sehen. Foto: A. Della Bella
Das Bühler-Areal mit der Spinnerei (l.), dem Ballenlager (vorne r.) und der Fabrik. Am Horizont (oben r.) ist die Kyburg zu sehen. Foto: A. Della Bella

Sie hätten schon beginnen sollen, die Umbauarbeiten an der Fabrik der ehemaligen Spinnerei in der Mülau bei Sennhof. Doch die Planung hat etwas länger gedauert, wie Martin Kägi, Geschäftsführer derHermann Bühler AG sagt. Dass es bei der Baugrube in der Nähe des noch funktionierenden Wasserkraftwerks lange nach Stillstand aussah, hat mit einem unterirdischen Wasserkanal zu tun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.