Illnau-Effretikon

Malerlehrlinge verschönern das «Purzelhuus» kostenlos

Der Elternverein Illnau erhält für die Auffrischung seines Vereinslokals Unterstützung. In einem Online-Voting hat er sich unter vier Bewerbern durchgesetzt.

Im Purzelhuus in Illnau bietet der Elternverein unter anderem eine Spielgruppe und Kinderhüeti an. Foto: Enzo Lopardo

Im Purzelhuus in Illnau bietet der Elternverein unter anderem eine Spielgruppe und Kinderhüeti an. Foto: Enzo Lopardo

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es ist ein stattliches Haus, das «Purzelhuus» an der Hörnlistrasse in Illnau. Seit 25 Jahren gehen hier Eltern und Kinder ein und aus.

Es ist das Vereinslokal des Elternvereins und bietet Platz für eine Spielgruppe, Kinderhüeti, Spielzeugbörse und weitere Angebote mehr. Vereinsmitglieder treffen sich hier, sie können das Haus auch für Anlässe mieten.

«Das ganze Dorf hat uns beim Voting unterstützt.»Claudia Germann
Präsidentin Elternverein Illnau

Die Küche, das Treppenhaus und die Räume im ersten Stock könnten neue Farbe gebrauchen. Die Wände sind heute hauptsächlich weiss gestrichen, da und dort haben sie Flecken oder notdürftig ausgebesserte Löcher. «Wir würden selbst malen», heisst es in einem Video. «Doch wir sind keine Profis.»

Der Verein hat sich deshalb bei der sogenannten Mission Kunterbunt der Firma Rolf Schlagenhauf beworben. Das Unternehmen ist auf Renovationen sowie Um- und Neubauten spezialisiert. Es ist in Meilen domiziliert, betreibt aber unter anderen auch Filialen in Effretikon, Wetzikon und Winterthur.

So bewarb sich das Purzelhaus.

Gemeinnütziges Projekt

Die Mission Kunterbunt ist ein gemeinnütziges Projekt der Maler- und Gipser-Lernenden und findet in diesem Jahr zum dritten Mal statt. Die jungen Menschen verschönern ein Objekt kostenlos, das der Öffentlichkeit dient. Dabei übernehmen sie die Planung, Ausführung und Übergabe in Eigenregie. «So stärken sie ihr handwerkliches Können, ihre Selbstkompetenz sowie ihre Teamfähigkeit», heisst es in einer Medienmitteilung der Firma.

Eine Mitarbeiterin der Marketing- und Kommunikationsabteilung hatte es 2015 ins Leben gerufen. «Es ging uns darum, den Vereinen etwas zurückzugeben», sagt Luzia Montandon, die heutige Marketingverantwortliche. Das es zudem immer noch schwierig sei, die Lehrstellen zu besetzen, sollte es auch Werbung für die Berufe Maler, Maurer und Gipser sein.

Aus vier Organisationen, die sich beworben haben, hat die Öffentlichkeit in einem Online-Voting das Purzelhuus ausgewählt. Lange lag ein Projekt zur Verschönerung des Gemeinschaftsraums der Schülerinnen der Kantonsschule Rychenberg in Winterthur gleichauf. Mit 46 Prozent der 4100 abgegebenen Stimmen konnte sich der Elternverein dann aber durchsetzen. Die Kanti Rychenberg erhielt 40 Prozent der Stimmen.

Grosse Freude

Die Mitglieder des Elternvereins sind «mega happy», wie Präsidentin Claudia Germann sagt. «Das ganze Dorf hat uns beim Voting unterstützt.» Die Idee, Lernenden ein reales Projekt zu bieten, fände sie sehr gut. Sie hätten aber erst kurzfristig davon erfahren und das Video in zwei Tagen produziert.

Schon diese Woche starten fünf Lernende, darunter zwei Frauen, mit der Planung und Besichtigung der Räume. Zusammen mit dem Elternverein werden sie dann ein Farbkonzept ausarbeiten und den Einsatz von Personal und Material planen. Im Dezember führen sie die Arbeiten vor Ort durch. Dabei werden Dritt-Lehrjahr-Lernende solche des ersten und zweiten Lehrjahres anleiten.

Erstellt: 06.11.2019, 16:10 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles