Zum Hauptinhalt springen

Baumkrone spaltet sich und erschlägt Waldbesitzer

Zwei Männer fällten am Montagnachmittag in Rickenbach einen Baum. Dabei verletzte sich einer tödlich, der andere musste mit der Rega ins Spital gebracht werden.

Bei Waldarbeiten wurden zwei Männer schwer verletzt, einer davon erlag noch auf der Unfallstelle.
Bei Waldarbeiten wurden zwei Männer schwer verletzt, einer davon erlag noch auf der Unfallstelle.
Symbolbild: Christian Jaeggi

Bei Waldarbeiten ist am Montagnachmittag auf Rickenbacher Gemeindegebiet ein 85-jähriger Mann tödlich verunfallt und ein 70-jähriger Mann schwer verletzt worden. Wie die Kantonspolizei Zürich schreibt, hatten die beiden beabsichtigt, einen Baum zu fällen. Laut Revierförster Fabian Tanner handelt es sich beim Todesopfer um den Waldeigentümer und beim verletzten Mann um einen versierten Waldarbeiter.

«Unheimlich viel Pech»

«Die beiden hatten unheimlich viel Pech», sagt Tanner. Er habe die Unfallstelle gesehen und kein Fehlverhalten feststellen können: «Sie haben alles richtig gemacht und sind auch am richtigen Ort gestanden.» In der Mitteilung der Polizei heisst es: Als der Baum fiel, spaltete sich die Baumkrone und schlug heftig zurück. Dabei wurde der 85-jährige Mann so schwer am Kopf getroffen, dass er noch auf der Unfallstelle verstarb. Der Waldarbeiter wurde ebenfalls getroffen.

Laut Tanner habe man das nicht kommen sehen können. Er habe gewusst, dass die beiden Arbeiten geplant hätten, es habe sich dabei um reguläre Holzarbeiten gehandelt. Der 70-Jährige musste nach der Erstversorgung mit einem Rettungshelikopter der Rega ins Spital geflogen werden. Für die Bergungsarbeiten wurde die Feuerwehr Thurtal aufgeboten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch