Zum Hauptinhalt springen

Mann erhält Busse, weil er illegal Hunde-Welpen hielt

Das Bezirksgericht Winterthur hat einen Mann zu einer Busse von 700 Franken verurteilt. Er hatte einen Zwergpudel-Welpen gepflegt, den er sofort hätte weitergeben müssen.

Der Beschuldigte durfte mit Zwergpudel-Welpen handeln. Eine Bewilligung, um diese zu pflegen, hatte er aber nicht.
Der Beschuldigte durfte mit Zwergpudel-Welpen handeln. Eine Bewilligung, um diese zu pflegen, hatte er aber nicht.
Symbolbild, Wikipedia

Der Mann vor dem Bezirksgericht Winterthur verstand die Welt nicht mehr. «Ich habe eine Bewilligung für den Handel mit Hundewelpen und soll jetzt dafür bestraft werden, dass ich welche halte?», sagte er gestern vor dem Richter. Das Statthalteramt des Bezirks Winterthur warf ihm vor, gegen das Tierschutz- und Tierseuchengesetz verstossen zu haben und bestrafte ihn mit einer Busse von 500 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.