Zum Hauptinhalt springen

Neue Schneisen für Schmetterlinge

Im Kanton sind viele Schmetterlingsarten bedroht. Ein Verein investiert mehrere 100 000 Franken, damit im Tösstal einige Lebensräume erhalten bleiben.

Noch ist der Waldboden braun. Doch bald werden hier verschiedenste Pflanzenarten gedeihen, die neue Lebensräume bieten.
Noch ist der Waldboden braun. Doch bald werden hier verschiedenste Pflanzenarten gedeihen, die neue Lebensräume bieten.
Johanna Bossart

Heinrich Schiess steigt einen steilen Trampelpfad hinunter Richtung Waldrand, sein Feldstecher hängt dabei griffbereit um den Hals. Die Bäume stehen talwärts immer weniger dicht, Föhren und Orchideen tauchen auf. An einer leicht erhöhten Stelle bleibt der Zoologe stehen, um etwas zu zeigen: Auf der einen Seite klafft eine frische Schneise im Wald. Der Boden ist von den kürzlich durchgeführten Baumfällungen noch ganz braun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.