Zum Hauptinhalt springen

Neuer Kindergarten kommt vors Volk

Statt das Kindergartengebäude in Oberohringen zu sanieren, schlagen Gemeinderat und Schulpflege eine andere Lösung vor: einen zweistöckigen Neubau neben dem Schulhaus.

Aus alt soll neu werden: An der Schaffhauserstrasse 56 könnte bis Herbst 2016 ein doppelstöckiger Neubau neben dem Primarschulhaus stehen.
Aus alt soll neu werden: An der Schaffhauserstrasse 56 könnte bis Herbst 2016 ein doppelstöckiger Neubau neben dem Primarschulhaus stehen.
pd

Vor rund 150 Jahren feilschten die Ober- und Unterohringer noch darum, wo ihr gemeinsames Primarschulhaus stehen sollte. Das ging so weit, dass der Erziehungsrat 1863 den Streit um den Standort nach einem persönlichen Augenschein mit der Empfehlung beendete, das Schulhaus an der Schulstrasse 67 in Oberohringen zu bauen.

Dort steht das Gebäude noch und dient heute als Kindergarten, in dem rund 20 Kindergartenschüler unterrichtet werden. Die Primarschule selbst ist seit 1955 weiter vorne, an der Schulstrasse 9. Dort wurde vor 60 Jahren ein neues Schulhaus gebaut, von der Schaffhauserstrasse aus gesehen schräg gegenüber dem Restaurant Frieden. Am Kindergartengebäude nagt indessen der Zahn der Zeit. Um es weiterhin in Betrieb zu halten, wäre eine Renovation für rund 1,4 Millionen Franken nötig, wie der Gemeinderat im aktuellen Verhandlungsbericht schreibt.

Baukommission klärte ab

Auf Antrag der Schulbehörde wurde deshalb im Dezember 2013 eine Baukommission eingesetzt. Sie sollte verschiedene Varianten abklären und hatte unter anderem abzuwägen, was besser sei: die Sanierung des Kindergartengebäudes oder ein Neubau auf der Nachbarparzelle der Primarschule, welche die Gemeinde vor längerer Zeit für allfällige Erweiterungsbedürfnisse der Schule erworben hatte.

«Wir haben von acht Varianten die vier vielsprechendsten ausgewählt und einen Architekten gebeten, die Machbarkeit zu prüfen», sagt Liegenschaftsvorsteher Marcel Knecht (FDP), der die Baukommission präsidiert. «Als nachhaltigste Lösung erwies sich ein doppelstöckiger Neubau direkt neben dem Primarschulhaus, der die Raumbedürfnisse der Schule einbezieht.»

Kindergarten im OG

Die nun vorgeschlagene Lösung lässt sich laut Knecht optimal in die bestehende Schulanlage integrieren. Im Erdgeschoss des Neubaus sind Mittagstisch mit Küche, Werkstatt und Gruppenräume für die Schule geplant. «Der Kindergarten erhält das ganze Obergeschoss.» Schulhaus und Neubau wären künftig durch einen rund fünf Meter langen gedeckten Durchgang verbunden. «Die Schüler sollen auch ohne Jacken das Schulhaus wechseln können.»

Diese Variante wird der Gemeindeversammlung vom 1. Juni mit einem Baukredit von 2,9 Millionen Franken vorgelegt. Sie hat laut Knecht noch einen weiteren Vorteil: «Für den Mittagstisch müssten die Kinder nicht mehr täglich per Bus nach Seuzach und zurückgebracht werden.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch