Zum Hauptinhalt springen

Nomination für den Export Award

Die Messebaufirma Expomobilia trotzt den schwierigen Zeiten für die Schweizer Export- firmen und überzeugt die Chinesen von ihrem Konzept. Nicht nur in Asien zeigt man sich davon beeindruckt.

Grosse Show in Shanghai: Der dreistöckige Messestand des Autoherstellers Haval umfasste eine Fläche von 3000 Quadratmetern.
Grosse Show in Shanghai: Der dreistöckige Messestand des Autoherstellers Haval umfasste eine Fläche von 3000 Quadratmetern.
pd

«Eigentlich hätte jedes Unternehmen gesagt: Nein, wir machen das nicht. Wir haben keine Chance gegen die lokalen Mitbewerber», erinnert sich Florian Faber, Geschäftsführer der Expomobilia. Trotzdem reichte die Effretiker Messebaufirma, die vor rund 43 Jahren gegründet wurde, ihr Konzept für den Messestand der chinesischen Automarke Haval ein. Mit Erfolg. Die Expomobilia setzte sich mit ihrem Konzept durch und baute den Messestand für Haval an der Auto-Shanghai-Ausstellung, die vor knapp einem Jahr stattfand. Der dreistöckige Bau mit seiner abgerundeten Aluminiumstruktur umfasste insgesamt 3000 Quadratmeter und leuchtete abwechslungsweise in Rot und Blau, ganz nach Havals Markenstrategie «Red and Blue». Das scheint auch das schweizerische Aussenwirtschaftsforum Switzerland Global Enterprise beeindruckt zu haben: Die Expomobilia ist dieses Jahr zusammen mit der Frauenfelder Sky-Frame AG, welche Schiebefenster produziert, und der Softwarefirma Vidi Systems aus dem Kanton Freiburg für den Export Award in der Kategorie Step-in nominiert. Am 21. April wird an der Messe in Zürich der Gewinner des Preises bekannt gegeben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.