Zum Hauptinhalt springen

Nordischer Intimabstand

Die Gemeindeversammlung war von Corona und Einstimmigkeit geprägt.

Zur Gemeindeversammlung in Wildberg erschienen am Mittwochabend 38 Stimmberechtigte.
Zur Gemeindeversammlung in Wildberg erschienen am Mittwochabend 38 Stimmberechtigte.

Am Mittwochabend lud Wildberg seine Stimmbürger zur Gemeindeversammlung in der reformierten Kirche. Wegen des Corona-Virus bat Gemeindepräsident Dölf Conrad die Anwesenden, bei der Platzwahl einen «nordischen Intimabstand» von rund einer Armlänge einzuhalten. Ob die Anwesenden den Abstand tatsächlich eingehalten haben, ist fraglich. Zumindest klafften in den Bankreihen keine auffälligen Lücken.

Dass Conrad die Schutzmassnahmen ernst nimmt, zeigte sich nach Abhandlung des ersten Traktandums. Die 38 Stimmberechtigten haben einem aus Deutschland stammenden Ehepaar soeben einstimmig das Gemeindebürgerrecht erteilt, als der Präsident ihnen zur Gratulation den Ellenbogen statt die Hand hinstreckte.

Die vier weiteren Anträge auf der Traktandenliste haben die Anwesenden ebenfalls einstimmig durchgewunken. Darunter ein Baukredit über 291 700 Franken für den Ersatz der Wasserleitung Ausserdorf, welcher noch in diesem Jahr ausgeführt werden soll. Bereits ausgeführt worden ist der Ersatz der Regenwasserleitung an der Luegetenstrasse.

Das Projekt schliesst mit einer Kreditunterschreitung von rund 147 000 Franken. Erich Röthlin von der Rechnungsprüfungskommission erklärt: «Wir konnten mit Pauschalvergaben arbeiten und die Bauunternehmer haben viel weniger verlangt, als wir budgetiert haben.» Ähnliches gelte auch für die Umstellung der Wasserversorgungssteuerung, bei welcher der budgetierte Kredit von 115 000 Franken um rund 8900 Franken unterschritten wurde.

Apéro abgesagt

Zudem haben die Stimmbürger eine Regelung über den mittelfristigen Finanzausgleich abgeschafft, die der Gemeinde erst vor wenigen Jahren vom Kanton «aufgezwungen» wurde.

Conrad erklärt zusammenfassend: «Wenn man bei der Rechnung im Plus ist, darf man als Gemeinde auch mal Schulden machen – und Wildberg ist ja momentan im Plus.» Einen Apéro gab es nach der Versammlung nicht. Grund: Corona-Virus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch