Zum Hauptinhalt springen

Ohne Medizin reist er nie nach Kurdistan

«Medikamente sind bitter nötig»: Pfarrer Andreas Goerlich packt Pillen, Salben und andere Medizin für die Flüchtlinge in Erbil ein.
Die überschaubare Apotheke des Arztes im Camp Dara Shukran.
Hier hilft er mit Spendengeldern (ref-Pfungen.ch) und Seelsorge.
1 / 6

Andreas Goerlich, Sie reisen nächste Woche erneut nach Kurdistan im Nordirak. Nicht weit davon tobt der Syrienkrieg und überall in diesem Gebiet lauern Gefahren. Mit welchem Ziel nehmen Sie das in Kauf?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.