Seuzach

Openair-Konzert reloaded

Der Erfolg motiviert sie zum Weitermachen: Die jungen Leute, die im letzten Sommer das erste Rap-Rock-Openair organisierten, planen schon die zweite Auflage. Diesmal sollen auch Kinderbands auftreten.

Das Seuzi-Openair soll auch dieses Jahr stattfinden. Bild: Johanna Bossart

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Wie wäre es, wenn wir von unseren Sitzungen Schnappschüsse auf Facebook posten würden?», fragt Susana Dominguez. Sie ist eines von sieben Mitgliedern des Organisationskomitees (OK), das bereits die zweite Auflage des Openair-Konzerts in Seuzach plant.

Die Jugendlichen zwischen 16 und 19 Jahren sitzen im Büro der Jugendfachstelle im obersten Stock des Gemeindehauses und diskutieren. Sie sind mit Ausnahme des 29-jährigen Maschinenführers Marco Künzler alle noch in der Lehre.

An diesem Abend geht es um das Budget des Anlasses. Die Idee, die Arbeit des OKs schon jetzt auf den sozialen Medien zu verbreiten, kommt gut an. Marco Künzler findet allerdings: «Wenn wir das nun jedes Mal machen, ist das zu viel.» Das OK unter der Leitung von Nicolas Hollenstein einigt sich darauf, die Bilder sporadisch zu veröffentlichen.

Schnappschüsse auf Facebook: Das junge OK ist in den sozialen Medien selbstredend präsent und bewandert.

Höhere Kosten

Für ihr letztes Openair-Konzert im vergangenen August hatten die Jugendlichen 8000 Franken veranschlagt. Damals spielten die neun eingeladenen Bands allerdings kostenlos. Und auch Material sowie Diensteleistungen wie etwa der Sicherheitsdienst ist den Jugendlichen nicht oder nur teilweise in Rechnung gestellt worden.

«Wow!»Die Teenager staunen über die Höhe ihres Budgets

«Nächstes Jahr wird uns das Konzert einiges mehr kosten», kündigt Hollenstein an. Posten um Posten fragt er nun seine Kollegen, wie viel er einsetzen solle. Als das Endresultat bekannt ist, entfährt einigen ein «Wow!». Bekannt geben wollen sie die Zahl noch nicht. Denn die Gespräche mit allfälligen Sponsoren, Bands und der Gemeinde sind erst angelaufen.

Im vergangenen Sommer ist ein Betrag von rund 2000 Franken ungedeckt geblieben. Diesen hat die Gemeinde als Defizitgarantie übernommen. Nächstes Jahr ist es das Ziel, den Anlass selbsttragend und kostendeckend durchzuführen.

Eigenständige Planung

Neu ist, dass die Jugendfachstelle den jungen Menschen nur noch beratend zur Seite steht. «Sie sollen den Anlass diesmal eigenständig planen und durchführen», sagt Kim Reinhard, die das Projekt zusammen mit Deborah Gross begleitet. Beide sind noch in Ausbildung als Sozialarbeiterinnen.

Bei den Sitzungen, die seit Ende Oktober alle zwei bis drei Wochen stattfinden, sind die beiden dabei. Dabei lassen sie die OK-Mitglieder durchaus auch mal eine schlechte Erfahrung machen. «Wir halten uns im Hintergrund, fragen höchstens mal kritisch nach», sagt Reinhard. Denn das Ganze sei für die jungen Menschen ein Lernprozess. «Sie nehmen das sehr ernst.»

«Es war schön, die vielen Leute am Konzert zu sehen, die ein Lachen im Gesicht hatten»

Felix Grimm ersetzt Georgios Avgeris im OK. Ansonsten sind es die gleichen Leute wie schon beim ersten Mal. Neben den bereits erwähnten sitzen auch Lars Christener, Nadja Hafner und Michèle Kirchhofer im Gremium. Sie sind alle sehr motiviert. Das liegt unter anderem an den vielen positiven Rückmeldungen, die sie erhalten haben. «Es war schön, die vielen Leute am Konzert zu sehen, die ein Lachen im Gesicht hatten», sagt OK-Präsident Hollenstein. Dominguez ergänzt: «… und sich dabei sagen zu können, dass wir das alles alleine auf die Beine gestellt haben.»

Die Organisatoren üben auch Kritik an sich selbst: «Wir haben die Aufgabenbereiche letztes Mal nicht klar verteilt», sagt Hollenstein. Jeder sei für alles zuständig gewesen. «Das hat am Anlass zu Unklarheiten geführt.» Das wollen sie ändern. Das Konzert mit Hip-Hop-, Rap- und Rockbands findet im ähnlichen Rahmen am 25. August 2018 wieder auf der Rietackerwiese statt.

Neu ist, dass bereits am Nachmittag Kinderbands auftreten werden. Während dieser Zeit gibt es für das jüngere Publikum ein Rahmenprogramm mit Gumpischloss und Modell-Feuerwehrauto. Auch wird es wieder eine Bar mit Softdrinks und Bier sowie Grillwürste geben. Und um die Sponsoren zu gewinnen, einen Film mit Drohnenaufnahmen des ersten Konzerts. Diesmal hoffen die jungen Leute auf mehr als 400 Besucher.

Vorfreude die zweite Auflage. Quelle: facebook

Openair Seuzach, 25. August 2018, R ietackerwiese, Informationen ab Januar: www.openair-seuzach.ch (Der Landbote)

Erstellt: 15.12.2017, 12:53 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben