Zum Hauptinhalt springen

Professioneller und geeinter

Die fünf ehemaligen Ortsgemeinden sind zwanzig Jahre nach der Fusion zusammengewachsen: Grünflächen existieren ebenso wenig wie Rivalitäten. Bald wird das gefeiert.

Neuzuzüger, wie hier in der Überbauung Schlosswiese, haben Gachnang verändert.
Neuzuzüger, wie hier in der Überbauung Schlosswiese, haben Gachnang verändert.
Heinz Diener

Zu einem Behördenmitglied nach Hause gehen und dort noch rasch ein Anliegen bei einem Glas Bier klären. Was vor 1998 in den Ortsgemeinden Islikon, Kefikon, Gachnanag, Niederwil und Oberwil noch funktionieren mochte, ist heute passé. Denn vor 20 Jahren wurden die fünf Ortsgemeinden zur Politischen Gemeinde Gachnang zusammengeschlossen. Am 26. August wird das Jubiläum gefeiert. «Die Fusion war ein vernünftiger Schritt», sagt Gemeindepräsident Matthias Müller, der die Geschicke des fusionierten Gachnangs schon seit Beginn leitet. Die Bevölkerung könne besser auf die Verwaltung zugehen. Viele Dienstleistungen, wie beispielsweise die Hilfe beim Ausfüllen der Steuererklärung, seien institutionalisiert. «In einer Ortsgemeinde wie Niederwil mit gut 400 Einwohner wäre so etwas nie möglich gewesen».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.