Zum Hauptinhalt springen

Prominente Robinie verschwindet

Auch Bäume haben irgendwann ihr biologisches Lebensalter erreicht. Die dorfbekannte Robinie, die in Pfungen an der Buckstrasse steht, hat die Stellung lange gehalten. Jetzt ist sie morsch und alt. Damit sie gefällt werden kann, musste der Gemeinderat sie aus dem Baumschutzinventar entlassen.

Fast wie ein Wahrzeichen: Für die Pfungemer Bevölkerung ist die Robinie an der Buckstrasse seit über 100 Jahren ein vertrauter Anblick.
Fast wie ein Wahrzeichen: Für die Pfungemer Bevölkerung ist die Robinie an der Buckstrasse seit über 100 Jahren ein vertrauter Anblick.
Donato Caspari

Im Frühjahr ist sie mit ihrer weissen Blütenpracht ein besonderer Blickfang. Die Robinie an der Buckstrasse ist beinahe so etwas wie ein Wahrzeichen von Pfungen. Die etwa 120 Jahre alte Scheinakazie steht an einem steilen Bord im Garten des Elternhauses des Schwingerkönigs Walter Flach. Sie überragt dabei sämtliche ihrer Artgenossen weit und breit. Vom Dorf her gesehen thront sie sozusagen über den Dächern Pfungens und steht optisch scheinbar am Ende der Dorfstrasse, obwohl dazwischen das Mühlebachtobel liegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.