Zum Hauptinhalt springen

Schlatt muss bald den Hahn zudrehen

Die Trockenheit lässt die Quellen in der Region versiegen. Während Wildberg die Hälfte des Trinkwassers zukaufen muss, hat Schlatt den Notstand ausgerufen.

Im Notfall müsste das Reservoir in Schlatt mit Tanklastwagen befüllt werden.
Im Notfall müsste das Reservoir in Schlatt mit Tanklastwagen befüllt werden.
Marc Dahinden

Der Aufruf an die Bevölkerung ist dringlich: «Notstand beim Trinkwasser!», heisst es auf einem Flugblatt, das die Gemeinde Schlatt gestern in alle Haushalte verteilt hat. Jede Möglichkeit, Wasser zu sparen, müsse genutzt werden, heisst es darauf. Denn durch die anhaltende Trockenheit gehen die Quellen zurück. «Derzeit können wir den Tagesbedarf an Trinkwasser noch ganz knapp decken», sagt Dieter Schellenberg, Gemeinderat und Präsident der Wasserkommission. «Aber bald könnte das nicht mehr der Fall sein.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.