Zum Hauptinhalt springen

Stumpfe, schwarze Haifischzähne

Die Gemeinde Schlatt machte sich irrtümlich auf Hofstetter Strassen zu schaffen. Die dabei entstandenen falschen Vortrittsmarkierungen mussten wieder entfernt werden.

Zähne wieder gezogen: Die Vortrittsmarkierungen beim Weiler Fältsch waren irrtümlich angebracht und hatten deshalb eine kurze Lebensdauer.
Zähne wieder gezogen: Die Vortrittsmarkierungen beim Weiler Fältsch waren irrtümlich angebracht und hatten deshalb eine kurze Lebensdauer.
Madeleine Schoder

Wer derzeit durch den Weiler Jakobstal an der Hofstetter Gemeindegrenze fährt, der entdeckt ein Kuriosum: Eine Strassenmarkierung, die keine sein will.

Auf dem grauen Asphalt sind Haifischzähne zu sehen, die den Vortritt bei der Kreuzung regeln sollen. Doch anstelle von spitzen, weissen Beisserchen sind lediglich stumpfe, schwarze Haifischzähne erkennbar, die sich kaum vom Untergrund abheben.

Eine Anfrage bei der Gemeinde Hofstetten zeigt, dass es zu einem Missgeschick gekommen ist, für das aber die Nachbargemeinde verantwortlich sein soll.

Externe Firma beauftragt

Schlatt war von der Kantonspolizei beauftragt worden, ihre bestehenden Haifischzähne aufzufrischen. Die von der Gemeinde beauftragte Firma schien aber nicht sehr ortskundig zu sein.

Auf jeden Fall war nicht klar, dass sich Jakobstal knapp auf Hofstetter Boden befindet. So markierten sie den fremden Asphalt.

Die Gemeinde Hofstetten wunderte sich über den Zähnezuwachs und es dauerte einen Moment, bis der Schuldige gefunden war. Daraufhin liess Schlatt die Markierung wieder entfernen. Die Gemeinde wollte sich zum Vorfall nicht äussern. gab

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch