Zum Hauptinhalt springen

Unfall mit Gummiboot glimpflich ausgegangen

Bei einem Unfall mit einem Gummiboot haben sich am Samstagnachmittag auf dem Rhein bei Rheinau zwei Personen verletzt.

Weil ein Gummiboot nach der Fahrt über das Stauwehr nicht mehr sichtbar war, alarmierte ein Passant die Polizei.
Weil ein Gummiboot nach der Fahrt über das Stauwehr nicht mehr sichtbar war, alarmierte ein Passant die Polizei.
kapo ZH

Gegen 16.15 Uhr meldete ein Passant, dass er soeben beobachtet habe, wie ein Gummiboot mit zwei Personen an Bord über das Stauwehr gefahren und nun nicht mehr sichtbar sei. Sofort wurden diverse Rettungskräfte sowie Polizeitaucher und der Polizeihelikopter aufgeboten. Rund 20 Minuten später ging bei der Einsatzzentrale von Schutz & Rettung die Meldung ein, dass sich zwei Verletzte mit einem Gummiboot bei der Klosterinsel an Land befinden würden.

Von Kanufahrern geborgen

Die Abklärungen ergaben, dass es sich um die beiden Insassen des erwähnten Gummibootes handelt. Sie wurden von Kanufahrern aus dem Wasser geborgen und auf die Insel gebracht. Die 29-jährige Frau erlitt mittelschwere, der 32-jährige Mann leichte Verletzungen. Sie wurden mit einem Rettungswagen ins Spital gebracht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch