Zum Hauptinhalt springen

Vereint für eine neue Dorfbeiz

Seit der Frohsinn geschlossen hat, fehlt in Wildberg ein Treffpunkt. Vier Frauen wollen das ändern. Sie eröffnen am Sonntag eine neue Dorfbeiz und können bei ihrem Projekt auf zahlreiche Unterstützung hoffen.

Freuen sich auf die Eröffnung der Dorfbeiz: Carmen Schiesser, Irene Christinger, Manuela Hochuli, Andrea Böheim (von links). Foto: Bruno Pfenninger
Freuen sich auf die Eröffnung der Dorfbeiz: Carmen Schiesser, Irene Christinger, Manuela Hochuli, Andrea Böheim (von links). Foto: Bruno Pfenninger

Lange war in Wildberg klar, wo man sich trifft: im Frohsinn. Doch das letzte verbliebene Restaurant schloss Ende 2017. «Es ist sehr schade, dass man sich im Dorf seither nirgendwo mehr spontan auf einen Kaffee treffen kann», sagt Carmen Schiesser. «Dabei hätten wir die Räume dazu.» Carmen Schiesser, die in Wildberg bereits einen kleinen Selbstbedienungsladen führt, entschloss sich zu handeln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.