Zum Hauptinhalt springen

Ein weiterer Rückschlag für das Schlossguet

Die Gemeindeversammlung hat am Montagabend einen Kredit, um ein Vorprojekt für das Schlossguet auszuarbeiten, aus dem Budget gestrichen. Ein Stimmbürger, der im Immobilienbereich tätig ist, hatte zuvor einen möglichen Investor ins Spiel gebracht.

Das Schlossguet an der St. Gallerstrasse. Auf der linken Seite befindet sich eine sanierungsbedürftige Wohnung, rechts der Scheunenteil.
Das Schlossguet an der St. Gallerstrasse. Auf der linken Seite befindet sich eine sanierungsbedürftige Wohnung, rechts der Scheunenteil.
Madeleine Schoder

Es war die knappste Abstimmung des Abends: Mit 76 zu 51 Stimmen strichen die 141 anwesenden Stimmberechtigten am Montagabend in Turbenthal den Projektierungskredit für das Schlossguet aus dem Budget 2020. Den entsprechenden Antrag zur Streichung der 50000 Franken hatte die Rechnungsprüfungskommission (RPK) im Vorfeld gestellt. An der Versammlung sagte deren Präsident Roland Kessler: «In den letzten Jahren haben wir rund 150000 Franken an Projektierungskrediten verbraucht, wahnsinnig viel haben wir bis heute damit nicht erreicht.» Die RPK sah «keine Dringlichkeit» in einem erneuten Kredit von 50000 Franken. Auch aufgrund möglicher Investitionen bei den Schulen angesichts der stetig wachsenden Schülerzahlen. «Wir sind der Meinung, abzuwarten und wenn man die glorreiche Idee hat, kann man weiterschauen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.