Zum Hauptinhalt springen

Was abseits des Fussballfeldes alles geschah

Das Cupspiel auf der Sportanlage Rolli wurde zur erwartet grossen Party. 3500 Zuschauer hofften, haderten, jubelten und assen Raclette.

Vor solch einer grossen Kulisse spielten sie noch nie: Die Spieler des FC Seuzach traten am Samstag vor 3500 Zuschauern im Schweizer Cup gegen GC an.
Vor solch einer grossen Kulisse spielten sie noch nie: Die Spieler des FC Seuzach traten am Samstag vor 3500 Zuschauern im Schweizer Cup gegen GC an.
Nathalie Guinand

«Nach dem Spiel ist vor dem Spiel», lautet eine Fussballweisheit. Doch was ist vor dem Spiel?

90 Minuten vor Anpfiff haben sich bereits einige hundert Seuzacher auf der Sportanlage Rolli eingefunden. Sie versprühen Freude. Eine Sensation liegt in der Luft. Viele Zuschauer sind im Verein engagiert. So auch die drei A-Junioren Neil (16), Nicholas (17) und Thibault (16). Alle tippen auf einen knappen Sieg von Seuzach. «Ein später Siegestreffer wäre gut», sagt Neil. «Nein, ein ganz frühes Tor wäre besser», widespricht Thibault. Einig sind sich die drei Teenager, als sie die provisorische Tribüne für 1500 Zuschauer betrachten: «Die kann der Verein gerne stehen lassen.» Ob sie überhaupt etwas vom Spiel sehen, wissen sie nicht. Die Junioren versorgen die Essstände mit Nachschub.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.