Zum Hauptinhalt springen

Wie aus Grüngut Dünger wird

Viele Gemeinden der Region führen das Grüngut ihrer Bevölkerung in die Kompogasanlage am Winterthurer Stadtrand. Dort liefern die Abfälle Biogas und Dünger, der wiederum in den Gärten landet.

Das Grüngut aus den Gemeinden der Region landet in der Kompogasanlage bei Oberwinterthur. Dort wird es zu Biogas vergärt. Übrig bleibt Naturdünger, der teilweise wieder in die Gemeinden zurückgeführt wird.
Das Grüngut aus den Gemeinden der Region landet in der Kompogasanlage bei Oberwinterthur. Dort wird es zu Biogas vergärt. Übrig bleibt Naturdünger, der teilweise wieder in die Gemeinden zurückgeführt wird.
Marc Dahinden

Der süsslich-faulige Geruch von Kompost liegt in der Luft. Dampf steigt auf, wenn sich der riesige Greifer in die braune Masse gräbt, die ein grosses Betonbecken in der Winterthurer Kompogasanlage füllt. Sein Maul entleert der Greifer über einem Schredder. Er zerkleinert alles, was bei der Kompogasanlage am Stadtrand bei Oberwinterthur angeliefert wurde. Äste, Blätter, Rasenabschnitt, Essensreste, zum Beispiel aus der Küche des Winterthurer Kantonsspitals, oder Abfälle aus der Mosterei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.