Zum Hauptinhalt springen

Winti-Sack gewinnt Land

Alle Gemeinden des Sackgebührenverbunds Winterthur stimmen der Einführung des Winti-Sacks per 1. Januar 2018 zu. Dies ergab eine Umfrage der Stadt Winterthur.

Jetzt also doch: Der Winti-Sack hat sich durchgesetzt.
Jetzt also doch: Der Winti-Sack hat sich durchgesetzt.

Das Ergebnis ist bemerkenswert. Noch vor Kurzem wollten die sieben Gemeinden des Sackgebührenverbundes Winterthur an den Gebührenmarken für den Abfallsack festhalten. Jetzt sprechen sich die Gemeindevertreter in einer Vernehmlassung der Stadt Winterthur, die bis Ende Monat dauert, unisono für den Wechsel zum Winti-Sack aus. Dies ergab eine Umfrage des «Landboten». Die Umstellung soll per 1. Januar 2018 erfolgen. Bedingung sei, dass alle mitmachen, wird gemeinhin betont. Die Verbundsgemeinden hatten am jährlichen Treffen im September versprochen, eine Umstellung auf den Gebührensack zu prüfen. Dies unter anderem, weil die Stadt Winterthur die Produktion von Marken und Sack neu ausschreiben muss.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.