Zum Hauptinhalt springen

Zentralisierte Schule – die umstrittene «Vision»

Am Bevölkerungsworkshop zu den zwei Fusionsvorhaben gab der neue Gemeindename «Wyland-Süd» kaum zu reden. Die Frage der künftigen Schulstandorte diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Henggart hingegen rege.

Markus Brupbacher
Henggart, aufgenommen aus der Luft: Fast 130 Personen nahmen am Fusionsworkshop teil. Foto: M. Schoder
Henggart, aufgenommen aus der Luft: Fast 130 Personen nahmen am Fusionsworkshop teil. Foto: M. Schoder

Der letzte der sechs Fusionsworkshops hat am Donnerstagabend in Henggart stattgefunden. Knapp 130 Personen nahmen am dreistündigen Anlass teil. Trotz mehrerer Voten zugunsten der zwei Fusionen überwog insgesamt die Skepsis.

Als positive Punkte nannten Teilnehmer zum Beispiel: Die Verwaltung in der grösseren, fusionierten Gemeinde würde professioneller und hätte mehr Spezialisten. Damit könnten ausgelagerte Aufgaben wieder selber erledigt werden. Auch sei es einfacher, Mitglieder für die Behörden zu finden, weil deren Zahl von 95 auf 17 reduziert würde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen