Zum Hauptinhalt springen

Zu wenig Unterkünfte für Flüchtlinge

Ende August waren im Kanton gut 9000 Personen untergebracht, die sich im Asylprozess befinden. Manche Gemeinden im Raum Winterthur kommen jetzt offenbar immer mehr an ihre Kapazitätsgrenzen.

«Der zur Verfügung stehende Wohnraum ist ausgelastet und es bestehen auch keine Reserven», erklärt Peter Fritschi, Ressortvorsteher Soziales und Gesundheit in Seuzach.
«Der zur Verfügung stehende Wohnraum ist ausgelastet und es bestehen auch keine Reserven», erklärt Peter Fritschi, Ressortvorsteher Soziales und Gesundheit in Seuzach.
Keystone/Dominic Steinmann

Obschon die grossen Flüchtlingsströme derzeit noch immer an der Schweiz vorbeiziehen, sieht die aktuelle Si­tua­tion in den Durchgangszentren des Kantons Zürich und in den entsprechenden Unterkünften der Gemeinden ziemlich angespannt aus.

Reserveplätze aktivieren

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.