Zum Hauptinhalt springen

Zuckerwatten drehen für einen guten Zweck

Das Schulhaus Birch hat am Donnerstag einen Weihnachtsmarkt abgehalten. Den Erlös spenden die Schüler Kindern auf der Flucht.

Am Weihnachtsmarkt im Schulhaus Birch verkauften die Primarschüler allerlei selbst gebastelte Dinge.
Am Weihnachtsmarkt im Schulhaus Birch verkauften die Primarschüler allerlei selbst gebastelte Dinge.
Madeleine Schoder

Inmitten regen Treibens dreht ein kleiner Junge hoch konzentriert und in aller Ruhe Holzstäbchen durch rosarote Zucker­fäden. Eine ganze Gruppe von Leuten steht Schlange vor ihm, um eine seiner Zuckerwatten zu ergattern. Rundherum bieten Kinder an weihnachtlich dekorierten Ständen Dutzende verschiedener Dinge feil: von Keramik und Engeli aus Blumentöpfen über Vogelfutter, Apfelringli und Schokokugeln Myrta. «Alles selbst gemacht», versichert ein Zweitklässler mit ernster Miene. Der Pausenhof des Primarschulhauses Birch in Seuzach hat sich am Donnerstagabend in ei­nen Weihnachtsmarkt verwandelt. Für die Schüler, die seit den Herbstferien gebastelt hatten, war es ein grosser Anlass. «Meine Tochter hat sogar noch zu Hause Zündholzschachteln verziert», sagte Jürg Flacher. Und das En­gage­ment der Kinder liess sich in jedem Detail erkennen.

Kinder sammeln für Kinder

Alle Einnahmen aus dem Weihnachtsmarkt gehen zugunsten der Spendenaktion für Flüchtlingskinder von «Jeder Rappen zählt». «Das passt dieses Jahr besonders gut», sagte Primarlehrerin Simone Schütz. «So sammeln Kinder für Kinder.» Auch die Besucher, vornehmlich Verwandte der Schüler, fanden das einen schönen Gedanken. «Der Markt ist liebevoll gestaltet und für einen guten Zweck. Deshalb haben wir heute das grosse Portemonnaie mitgenommen», sagte Mutter Severine Bühler.

Die jungen Verkäufer machen ihre Sache gut und kommen mit Preisen und Rückgeldberechnen kaum nach. So ist der Stand der Klasse 2D schon eine Stunde nach Eröffnung beinahe komplett ausverkauft.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch