Pfungen

Zuerst der Kreisel, dann das Open-Air-Spektakel

Der Kreisel bei der Migros liegt auf. Das Baugesuch für Karl’s kühne Gassenschau wird noch erwartet.

Velofahrer leben an dieser Stelle gefährlich, ein Kreisel soll nun für mehr Sicherheit sorgen.

Velofahrer leben an dieser Stelle gefährlich, ein Kreisel soll nun für mehr Sicherheit sorgen. Bild: ngu

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der geplante Kreisel auf Höhe der Migros in Pfungen wird seit Jahren sehnlichst erwartet. «Wir hatten die entsprechenden Gemeindekosten für die Umlegung von Leitungen schon zweimal im Budget», sagt Gemeindeschreiber Stephan Brügel. Jetzt werden die rund 200000 Franken wohl endgültig in den Voranschlag fürs nächste Jahr transferiert.

Zwölf Unfälle

Die Einmündungen am fraglichen Knotenpunkt, wo die Wanistrasse die Weiacherstrasse kreuzt, sind gefährlich. Wer beispielsweise von der Migros her links in die Hauptstrasse nach Pfungen einbiegen will, muss einen Radweg und zwei Fahrbahnen überqueren und zudem zwei Linksabbieger im Auge behalten. An dieser Stelle, wo sich Weiacherstrasse und Wanistrasse kreuzen, ist es in den letzten fünf Jahren zu zwölf Unfällen gekommen. Die Hälfte davon betraf Velofahrer. Eine Person verletzte sich schwer, sieben leicht.

Ein instabiler Abhang zum Industriegebiet Wani hin hat das Projekt, das auf Sommer 2018 terminiert war, verzögert. Die Böschung wurde laut kantonalem Tiefbauamt inzwischen durch den betroffenen Grundeigentümer stabilisiert. Das muss sein, denn dort ist während der Bauzeit eine Ausweichroute geplant. «Der Verkehr soll mit einem provisorischen Bypass an der Kreiselbaustelle vorbeigeführt werden», sagt Thomas Maag vom Tiefbauamt. Eine Vollsperrung sei lediglich an jenem Wochenende vorgesehen, wenn der Belag eingebaut werde.

Drei Einsprachen

Letztes Jahr hat das kantonale Tiefbauamt das Vorprojekt für den Kreisel aufgelegt. Die Bevölkerung konnte dazu Einwände oder Ideen einbringen. Es gab drei Eingaben, wie das Tiefbauamt nun auf Anfrage mitteilt. «Aufgrund deren haben wir die Veloführung im Bereich des südlichen Kreiselarms beim Migros-Supermarkt angepasst», sagt Mediensprecher Thomas Maag. Der Veloweg ist dort nun breiter als im Vorprojekt, wie Bausekretär Reto Amstutz sagt.

 «Wenn in beiden Fällen keine Einwendungen eingehen, kommen die beiden Bauprojekte knapp aneinander vorbei»Gemeindeschreiber Stephan Brügel zum engen Zeitplan

Das definitive Bauprojekt des kantonalen Tiefbauamtes ist noch bis 23. Juni aufgelegt. Zur Einsprache sind nur noch Direktbetroffene berechtigt. Wenn niemand von diesem Rechtsmittel Gebrauch macht, soll der Kreisel nächstes Jahr im Frühling in Angriff genommen und bis Herbst 2020 fertiggestellt werden.

Doch es gibt noch einen anderen Grund, weshalb der Bau des Kreisels keinen weiteren Aufschub duldet: Auf dem Bauamt in Pfungen erwartet man nächstens das Baugesuch für Karl’s kühne Gassenschau, die Pfungen 2021/22 mit einem Gastspiel beehren will. Die Eingabe wurde seitens der Showtruppe auf Ende Juni angekündigt.

Nahtloser Übergang

Die beiden Bauprojekte würden laut Plan direkt aufeinander folgen. Zuerst der Kreisel und dann der Showaufbau. «Wenn in beiden Fällen keine Einwendungen eingehen, kommen die beiden Bauprojekte knapp aneinander vorbei», sagt Gemeindeschreiber Brügel. Im Herbst 2020, wenn der Kreisel fertig wäre, würde Karl’s kühne Gassenschau mit dem Umzug von Olten nach Pfungen beginnen. «Wenn der Terminplan eingehalten werden kann, ist der Kreisel vorher fertig», bestätigt auch Maag.

Die Deponie, auf der sich das Open-Air-Spektakel niederlassen will, ist bis dahin aufgefüllt und rekultiviert, wie seitens der Firma Eberhard schon früher bestätigt wurde.

Erstellt: 13.06.2019, 08:45 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.