Neftenbach

Zug um Zug zum Ziel

Mit 14 erklomm Gabriel Gähwiler als jüngster Schweizer die erste Stufe zum Internationalen Meister im Schach. Jetzt hat es der Neftenbacher geschafft: Im September wird ihm der Weltschachbund den Titel verleihen.

Gabriel Gähwiler überzeugte am Schachturnier im italienischen Gölden.

Gabriel Gähwiler überzeugte am Schachturnier im italienischen Gölden. Bild: pd

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der Schweiz tragen nur etwa drei Dutzend Spieler den Titel Internationer Meister (IM) im Schach. Für Gabriel Gähwiler aus Neftenbach, der seit seinem achten Lebensjahr bei der Schachgesellschaft Winterthur spielt, war es nur eine Frage der Zeit, bis er sich den Titel holen würde. Bereits als 14-Jähriger erfüllte er die erste IM-Norm und war damals der jüngster Schweizer Spieler, der diese Leistung erbracht hatte.

Titel auf Lebenszeit

Im Juni dieses Jahres erspielte sich das 22-jährige Schachtalent nun in Gröden in Südtirol seine dritte und letzte IM-Norm. An zwei weiteren erfolgreichen Turnieren übersprang Gähwiler die sogenannte 2400-Elo-Grenze, eine Wertungszahl für Spielstärke, die nur Topspieler erreichen. «Somit sind alle vorgegebenen Qualifikationskriterien für den Titelantrag erfüllt», freut sich der Neftenbacher, der das Kunst- und Sportgymnasium Rämibühl in Zürich mit der Sportart Schach absolviert hat.

Der Weltschachbund Fide wird nun an seinem nächsten Kongress im September in Baku in Aserbeidschan die Voraussetzungen für den IM-Titel überprüfen. Dieser wird Gähwiler, der zurzeit die Nummer 13 der Schweizer Schachrangliste belegt, dann auf Lebenszeit verliehen.

Schach statt Fussball

Als Sechsjähriger spielte Gabriel Gähwiler mit seinem Vater seine erste Partie Schach. «In meiner Familie konnte mein Grossvater am besten Schach spielen und von ihm lernte ich die Grundzüge», erinnert er sich. Weil Gabriel Gähwiler einen Herzfehler hat, waren Sportarten wie Fussball für ihn tabu. Also entschied er sich in jungen Jahren für den Denksport – und sollte sich bald als wahres Schachtalent entpuppen: Im Alter von 12 und 13 Jahren holte er sich den U12- respektive den U14-Titel. Viele Pokale in einer Vitrine bei ihm zu Hause zeugen von seinen Erfolgen.

Um sich auf den Internationalen Meistertitel im Schach zu konzentrieren, hat der ambitionierte Schachspieler nach der Matur ein Zwischenjahr eingelegt, in dem er täglich trainierte und Schachlektüre studierte. Sein nächstes Ziel sei nun der Grossmeister, die höchste Auszeichnung für Turnierschachspieler. Doch auch diese Hürde scheint für den angehenden Geschichtsstudenten kein Problem zu sein: Vor einem Monat holte sich Gähwiler am Schachfestival in Biel nicht zum ersten Mal einige Punkte gegen internationale Grossmeister.

Erstellt: 30.08.2016, 11:23 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben