Zum Hauptinhalt springen

Zweites Schlachthüsli verkauft

Die Gemeinde Elgg hat das kleine Gebäude an eine Privatperson veräussert.

Im Schlachtlokal Hofstetten wurden gejagte Tiere geschlachtet und aufgehängt. Nun hat es einen neuen Besitzer.
Im Schlachtlokal Hofstetten wurden gejagte Tiere geschlachtet und aufgehängt. Nun hat es einen neuen Besitzer.

Im Schlachtlokal Hofstetten waren bisher vor allem Jagdgesellschaften zugegen. Sie nutzten das kleine Gebäude, um Tiere zu schlachten, auszuweiden und aufzuhängen. Die ehemalige Gemeinde Hofstetten hatte ebenfalls noch ein kleines Lager im 77 Quadratmeter grossen Häuschen.

Die letzte Mieterin, eine Jagdgesellschaft, hat nun das Pachtverhältnis aufgelöst und die Gemeinde Elgg, seit der Fusion die Besitzerin, hat beschlossen, das Lokal zu verkaufen.

«Wir brauchen es nicht mehr und es ist so klein, dass man nicht viel damit machen kann»

Es ergebe sich aus heutiger Sicht keine sinnvolle Nutzung zu Verwaltungszwecken, heisst es in einer Mitteilung. «Wir brauchen es nicht mehr und es ist so klein, dass man nicht viel damit machen kann», sagt Gemeindepräsident Christoph Ziegler. Es befinde sich zwar in der Bauzone, aber das ganze Grundstück sei nur 110 Quadratmeter gross. Parkplätze hat es keine. Die Gemeinde Elgg hat zudem in der Nähe ihrer Kläranlage ein zweites Schlachtlokal, das von den Jagdgesellschaften in der Umgebung genutzt wird.

Um den Verkaufspreis festzulegen, engagierte die Gemeinde extra eine spezialisierte Firma, welche die Liegenschaft bewertete. Schliesslich verkaufte sie das Häuschen für 90'000 Franken an eine Privatperson.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch