Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Amtsträger will SpassRichter wird wegen Tiktok-Videos zum Chef zitiert

Ein Zürcher Oberrichter (61) dreht mit seiner Frau lustige Filmchen. Das Gericht will, dass er sie entfernt. Er findet das «absurd» – und weigert sich.

Illustration: Felix Schaad

Einmal gibt er neben seiner Frau seine ungelenken Tanzbewegungen zum Besten. In Röhrchenjeans und übergrossem Logo-Shirt.

Ein anderes Mal schlägt ihm seine Frau mit dem Wallholz auf den Hinterkopf, bis ihm das vorgesetzte Essenirgendwas mit Essiggurken – mundet.

Dann überrascht sie ihn in der Küche, sie schlagen sich im Takt der Musik gegenseitig auf den Hintern, umarmen und küssen sich. Dazu der Kommentar «Wahre Liebe» und vier Herzchen-Emojis:

Arbeitsteilung im Hause Spiess: Er kocht, sie dreht Tiktok-Videos.
Quelle: Tiktok/justyna250679

Der Mann, der sich auf dem Tiktok-Profil seiner Frau zumindest teilweise die Blösse gibt, ist Oberrichter Christoph Spiess, seit über 20 Jahren Richter am Zürcher Obergericht. Mit bald 62 gehört er nicht gerade zur Kernzielgruppe des Portals, das vor allem durch schräge Teenager-Tanzvideos weltweit bekannt wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.