Zum Hauptinhalt springen

Coronavirus in WinterthurRiesiger Ansturm auf Winterthurer Corona-Testzentren

Aktuell machen in Winterthur jeden Tag Hunderte einen Corona-Test. Das KSW und die Permanence könnten bald an ihre Kapazitätsgrenzen stossen.

Schlange stehen vor dem Triage-Eingang für Corona-Tests beim KSW. Die Kapazitätsgrenze liegt hier bei 200 Tests pro Tag.
Schlange stehen vor dem Triage-Eingang für Corona-Tests beim KSW. Die Kapazitätsgrenze liegt hier bei 200 Tests pro Tag.
Foto: Enzo Lopardo

Die Zahl der Corona-Verdachtsfälle hat in Winterthur nach den Sommerferien markant zugenommen. Offenbar haben immer mehr Menschen die typischen Krankheitssymptome und wollen deshalb wissen, ob sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Besonders hoch ist der Andrang derzeit beim Kantonsspital Winterthur. Registrierte man beim KSW am Montag, 24. August, noch 102 Personen, die sich im Triage-Pavillon neben dem Spitalgebäude haben testen lassen, so waren es am vergangenen Montag bereits 183 Personen. Hält diese Entwicklung an, so kommt das KSW schon sehr bald an den Anschlag. «Die Kapazitätsgrenze liegt derzeit bei 200 Tests pro Tag», bestätigt KSW-Sprecher André Haas. «Bei dieser Zahl stossen wir sowohl im Triage-Pavillon, als auch im Labor an Grenzen.» Er weist zudem darauf hin, dass die Wartezeit bei hoher Frequenz derzeit «deutlich über einer Stunde» liegen könne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.