Zum Hauptinhalt springen

Nur ein kleiner VerlustRychenberg übersteht Corona-Krise

Der HC Rychenberg trägt ein blaues Auge aus der abgebrochenen Saison davon, erfahren seine Mitglieder anlässlich der Generalversammlung. Der Verlust beträgt nur 8732 Franken. Was aber die nähere Zukunft bringen wird, ist kaum zu prognostizieren.

Für die Finanzen des HCR ist entscheidend, wie viele Zuschauer nächste Saison zu den Heimspielen in der Axa-Arena eingelassen werden dürfen.
Für die Finanzen des HCR ist entscheidend, wie viele Zuschauer nächste Saison zu den Heimspielen in der Axa-Arena eingelassen werden dürfen.
Foto: Urs Kindhauser

Es war ein wahrhaft unvertrautes Bild, das die 37. ordentliche Generalversammlung des HC Rychenberg in der Axa-Arena bot. Aufgrund des grossen Interesses wurde die legislative Mitgliederversammlung von der VIP-Lounge in die Halle verlegt. Der zehnköpfige Vorstand reihte sich mit Headsets ausgerüstet auf dem Spielfeld auf, während die 150 anwesenden Stimmberechtigten auf der Längstribüne vor der Lounge Platz fanden. Für Wortmeldungen stand Letzteren am unteren Ende des Zuschauerraumes ein Mikrofon bereit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.