Zum Hauptinhalt springen

Einkaufen in WinterthurSamstags länger shoppen in der Altstadt

Weil der Sonntagsverkauf wegfällt, ruft die Junge Altstadt ihre Mitglieder auf, samstags bis 19 Uhr zu öffnen. So soll ein Gedränge in der Altstadt verhindert werden.

Volle Gassen ja – aber bitte nicht zu voll. Der Weihnachtseinkauf ist dieses Jahr ein Balanceakt.
Volle Gassen ja – aber bitte nicht zu voll. Der Weihnachtseinkauf ist dieses Jahr ein Balanceakt.
Archivfoto: Marc Dahinden

Die geplanten Sonntagsverkäufe sind durch die aktuellen Beschlüsse des Bundesrats bekanntlich nicht mehr möglich. Damit es in der Winterthurer Altstadt vor den Feiertagen nicht zu einem allzu grossen Gedränge kommt, rät die City-Vereinigung Junge Altstadt ihren Mitgliedern, dafür am Samstag, 19. Dezember, länger zu öffnen.

Warteschlangen sind möglich

Ein grosser Teil der Läden mache mit, sagt Geschäftsführer Remo Hahn. Statt wie gewöhnlich bis 15 oder 16 Uhr lassen sie ihre Türen bis 18 oder 19 Uhr geöffnet. So sollen sich die Menschenströme in der Altstadt besser verteilen. Weil derzeit nur eine Person pro 10 Quadratmeter Ladenfläche erlaubt ist, dürften sich trotzdem vor vielen Geschäften Schlangen bilden. «Die Erfahrung von vergangenem Samstag zeigt, dass sich die Kundinnen und Kunden sehr gut an diese Auflagen halten», sagt Hahn.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.