Zum Hauptinhalt springen

WLAN im FernverkehrSBB bietet künftig Gratis-Internet für alle

Ab Mitte Dezember kann in 2500 SBB-Zügen gratis gesurft werden. Nur Swisscom-Kunden müssen sich noch etwas länger gedulden.

Schnelles Internet im Zug: Die App «SBB FreeSurf» soll es möglich machen.
Schnelles Internet im Zug: Die App «SBB FreeSurf» soll es möglich machen.
Foto: Adrian Reusser/Keystone

Seit rund einem Jahr testet die SBB gemeinsam mit Salt und Sunrise das Gratis-Internet «SBB FreeSurf» auf einzelnen Zugverbindungen. Nun wird die SBB dieses Angebot ab Fahrplanwechsel vom 13. Dezember 2020 auf den ganzen Fernverkehr ausweiten, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Ab dann können zusätzlich auch Kundinnen und Kunden mit einem Mobile-Abo von digitec und Quickline im Zug gratis surfen.

Die Swisscom wollte beim Projekt zuerst nicht mitmachen, da viele ihrer Abos ohnehin Flatrate-Internet beinhalten. Nun ist der grösste Schweizer Anbieter trotzdem mit dabei, aber erst ab Spätsommer 2021, wie es vonseiten der SBB heisst.

Der Einbau der nötigen Technik in rund 2500 Fahrzeugen hat vor Kurzem gestartet. Auf den Intercity-Fernverkehrslinien Genève-Aéroport–Biel–Zürich HB, Lausanne–Biel–St. Gallen und Basel SBB–Biel gibt es bereits den kostenlosen Internet-Zugang «SBB FreeSurf». Reisende aus dem Ausland können mit einer SIM-Karte eines an «SBB FreeSurf» beteiligten Mobilfunkanbieter gratis im Internet surfen.

Weltweites Novum

Das Gratis-Internet basiere primär auf der Mobilfunkversorgung in den Zügen der SBB, die in Zusammenarbeit mit den Mobilfunkanbietern angeboten werde, heisst es in der Medienmitteilung. Die Lösung biete den Kunden im Vergleich zur WLAN-Technik eine schnellere Internetqualität mit mehr Bandbreite, da die Nutzung über die eigene Mobilfunkverbindung erfolgt.

Die SBB habe anfangs Juni damit begonnen, die rund 2500 Reisezugwagen mit der dafür nötigen Beacon-Technologie auszurüsten. Die Lösung könne im Vergleich zu WLAN innerhalb weniger Monate in sämtlichen Fernverkehrs-Zügen installiert und in Betrieb genommen werden. Mittels Beacon, Bluetooth und einer App einen kostenlosen Internetzugang anzubieten, sei weltweit ein Novum, schreiben die SBB. Man habe dafür in verschiedenen Ländern die Patentvalidierung angestossen.

Neue Services

Mit der Beacon-Technologie wollen die SBB neben dem Gratis-Internet noch weitere Kundenservices lancieren. So wird zeitgleich mit dem Fahrplanwechsel die App «SBB Inclusive» lanciert. «SBB Inclusive» digitalisiere die Kundeninformation am Bahnhof sowie im Fernverkehrszug und mache sie für Menschen mit einer Sehbehinderung auf ihrem eigenen Smartphone barrierefrei nutzbar, schreiben die SBB. Die Beacon-Technologie wird künftig auch für die rasche Kundeninformation im Störungsfall, für die Instandhaltung und für Verbesserungen bei der Reinigung genutzt werden.

anf