SBB-Angestellte fordern zusätzliches Personal

Ein Teil des SBB-Personals will einen Stopp der laufenden Reorganisationen bei den SBB.

Mit der Führungsriege unzufrieden: SBB-Angestellte demonstrieren in Bern. (Archiv)

Mit der Führungsriege unzufrieden: SBB-Angestellte demonstrieren in Bern. (Archiv) Bild: Peter Klaunzer/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Etwa hundert Mitglieder der Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV haben am Montag in Bern der SBB-Leitung symbolisch einen Bremsschuh überreicht.

Auf einem Transparent hiess es «Macht endlich eure Arbeit – und lasst uns die unsere machen!». Zur Umsetzung dieser Forderung verlangten die Demonstrierenden, dass sie vom Unternehmen gehört und ernst genommen würden und ausreichend Personal eingestellt werde, um Sicherheit und Qualität der Leistungen zu einem tragbaren Preis zu garantieren.

Als Folge der unzähligen Sparprogramme habe die Leistungsqualität in den letzten Jahren abgenommen. Die Kundenzufriedenheit sei am Sinken. Um die Qualität wieder zu steigern, müsse die SBB in allen Bereichen zusätzliches Personal einstellen. Die Reorganisationen schadeten der Qualität des Betriebs. (nag/sda)

Erstellt: 02.12.2019, 18:23 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.