Zum Hauptinhalt springen

450 Passagiere aus Zimmerberg-Tunnel bei Thalwil evakuiert

Ein SBB-Zug ist am Donnerstagmorgen im Zimmerberg-Tunnel bei Thalwil wegen einer Fahrzeugstörung stecken geblieben. Die rund 450 Passagiere wurden mit einem anderen Zug evakuiert.

Twitter/FlohEinstein

Der Interregio Richtung Luzern verliess um 8.04 Uhr den Hauptbahnhof Zürich. Kurz darauf blieb er im Zimmerberg-Tunnel stecken - wegen einer Fahrzeugstörung, wie ein SBB-Sprecher auf Anfrage sagte.

Laut einer Durchsage habe es bei der Lok einen Brand gegeben, später habe der Zugführer mitgeteilt, es handle sich doch nicht um einen Brand, geben Passagiere gegenüber der ZSZ an. Auch die SBB-Medienstelle widerspricht den Passagier-Meldungen, wonach es einen Brand gegeben habe. "Es gab keinen Brand. Der Lösch- und Rettungszug (LRZ) wurde aufgeboten, um den Zug abzuschleppen", sagt SBB-Mediensprecher Oliver Dischoe auf Anfrage der ZSZ.

Die rund 450 Passagiere mussten darauf den Zug mitten im Tunnel verlassen und auf einen Extra-Zug umsteigen, der dann nach Thalwil und weiter nach Zug und Luzern fuhr. Die Evakuierung war kurz vor 10 Uhr beendet, wie der SBB-Sprecher weiter sagte. Sie sei reibungslos abgelaufen.

Der kaputte Zug wurde anschliessend abgeschleppt. Während dieser Zeit mussten die Züge zwischen Zürich und Thalwil entlang des Sees fahren. Gemäss SBB gab es Verspätungen bis zu rund 10 Minuten. Gegen elf Uhr konnten die Züge wieder durch den Zimmerberg-Tunnel fahren.

Zug steckt im Zimmerbergtunnel fest. Die Passagiere steigen in den Evakuierungszug um. Video von Augenzeugen/Keystone

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch