Weiach

Ex-Freund schoss auf Frau und richtete sich selbst

Beim 51-jährigen Mann, der tot in Weiach aufgefunden wurde, handelt es sich um den Schützen. Der Mann drang in ein Haus ein und verletzte seine Ex-Freundin durch einen Schuss.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gestern gab die Staatsanwaltschaft weitere Details zur blutigen Tat in Weiach bekannt. In einem Einfamilienhaus an der Trottenstrasse war in der Nacht auf Sonntag ein 51-jähriger Mann tot aufgefunden worden. Eine 47-jährige Frau wurde schwer verletzt ins Spital geflogen. Ein weiterer Mann (48), der sich im Haus befand, blieb unverletzt.

Wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte, handelt es sich beim Toten um den Schützen. Er war mit einer Pistole bewaffnet gewaltsam in das Haus im beschaulichen Einfamilienhausquartier eingedrungen. In diesem befand sich seine Ex-Freundin und ihr aktueller Freund, der Hausbesitzer. Laut der Staatsanwaltschaft wollte ihr Ex-Freund das Gespräch suchen, jedoch eskalierte die Situation, worauf er sie durch einen Schuss in den Oberkörper schwer verletzte. Danach richtete er sich selbst mit seiner Waffe. Die Frau und der unverletzte Mann konnten in der Zwischenzeit flüchten. Laut Staatsanwalt Matthias Stammbach lässt sich nicht beurteilen, ob der Mann mit einer Tötungsabsicht ins Haus eindrang.

Keine Armeewaffe

Bei der Frau, die in der Nacht im Pyjama gesehen wurde, handelt es sich um die Verletzte. Eine Nachbarin hatte die angeschossene Frau aus Angst offenbar nicht ins Haus gelassen, wie berichtet wurde. Sie fand daraufhin Unterschlupf bei anderen Anwohnern. Laut Stammbach ist der Zustand der Frau stabil. «Sie konnte gestern schon befragt werden.» Ob der Schütze polizeilich bekannt war, beantwortet er nicht. Dies sei nicht relevant für den Tatbestand. Bei der Pistole handelt es sich um keine Armeewaffe.

Die Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen. «Es werden noch verschiedene Dinge geprüft. Am Schluss werden wir sagen können, ob wir unsere jetzige Version aufrechterhalten können.» Es handle sich aber um die plausibelste Variante.

In der Nacht auf Sonntag wurde in einem Einfamilienhaus in Weiach geschossen. Dabei wurde ein 51-jähriger Mann getötet und eine 47-jährige Frau schwer verletzt. (ilö / mst)

Erstellt: 18.01.2016, 14:27 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!