Zum Hauptinhalt springen

Autofahrerin nach Kollision mit Regionalzug schwer verletzt

Eine Autofahrerin ist bei der Kollision mit einem Regionalzug im aargauischen Unterkulm schwer verletzt worden. Das Auto geriet am Freitagmorgen nach einem Überholmanöver auf die Schienen der Wynental- und Suhrentalbahn (WSB).

Nach der heftigen Kollision mit dem Regionalzug blieb das Auto auf dem Dach liegen.
Nach der heftigen Kollision mit dem Regionalzug blieb das Auto auf dem Dach liegen.
Keystone

Die Autofahrerin überholte auf der Hauptstrasse von Teufenthal Richtung Unterkulm einen Lastwagen. Dabei kam ihr aber ein anderes Auto entgegen. Die 23-Jährige wich nach rechts aus und geriet auf die Bahngeleise, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilte. Auf den Gleisen stiess das Auto mit einem WSB-Regionalzug zusammen. Die Polizei schreibt von einer heftigen Kollision: Das Auto sei auf dem Dach zu liegen gekommen und stark beschädigt. Die Feuerwehr befreite die junge Frau aus dem Autowrack. Mit schweren Verletzungen wurde sie ins Spital eingeliefert. Alle anderen Unfallbeteiligten blieben laut der Kantonspolizei unverletzt. Die Hauptstrasse von Aarau nach Sursee LU sowie die Strecke der Regionalbahn zwischen Teufenthal und Unterkulm-Nord mussten wegen des Unfalls vorübergehend gesperrt werden. Die Zugpassagiere mussten auf Ersatzbusse umsteigen. Für die Autofahrer wurde eine Umleitung signalisiert, allerdings kam es laut der TCS-Verkehrsinformation zu Staus. Um 9.30 Uhr gab die Polizei die Unfallstelle wieder für den Verkehr frei; Autos und Züge konnten wieder fahren. Der genaue Unfallhergang werde nun untersucht, teilte die Polizei mit.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch