Zum Hauptinhalt springen

Null-Stern-Bett unter freiem Himmel im Bündner Safiental

Die St. Galler Künstler-Zwillinge Frank und Patrik Riklin haben eine neue Version ihres Null-Stern-Hotelkonzepts entwickelt. Schauplatz ist das Bündner Safiental, wo ein frei stehendes Doppelbett gebucht werden kann.

Die Künstler sind für ihre unkonventionellen Ideen bekannt, spätestens seit 2008, als sie das Null-Stern-Konzept in der St. Galler Gemeinde Sevelen erstmals in einem Bunker umsetzten. Später wurde das Konzept in Teufen AR weiter entwickelt.

Die neueste Fortsetzung findet sich im Bündner Safiental, einem Seitental des Vorderrheintales. Dort steht ein Doppelbett unter freiem Himmel, das ab sofort gebucht werden kann. Allerdings ist das Schlafen nicht ganz billig: Eine Übernachtung im Open-Air-Bett kostet 250 Franken.

Wie die Riklins am Donnerstag weiter mitteilten, ist es ihre Vision, weiteren Betten in anderen Tälern der Schweiz zu installieren. Das Bett im Safiental wird allerdings nur zum Schlafen bereit gestellt, wenn es vorher gebucht worden ist.

Ohne Buchung stehe das Doppelbett im Standby-Modus, überdeckt mit einer Schutzblache. Betrieben werde das Bett von der Bewohnerschaft des Tales. Der "Hotelier" sei das Tal, hiess es.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch