CVP Waadt distanziert sich von Tweets von Nationalrat Béglé

Die Kantonalpartei nimmt die «lobenden Botschaften» ihres Parlamentariers über Nordkorea «mit Erstaunen» zur Kenntnis.

Wohl ins Fettnäpfchen getreten: Claude Béglé wird vor dem Bundesgericht in Lausanne interviewt (Keystone/Jean-Christophe Bott/Archiv)

Wohl ins Fettnäpfchen getreten: Claude Béglé wird vor dem Bundesgericht in Lausanne interviewt (Keystone/Jean-Christophe Bott/Archiv)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Waadtländer Sektion der CVP grenzt sich von den jüngsten Tweets ihres Nationalrats Claude Béglé ab. Dieser äusserte sich am Samstag mehrfach über die «positiven Seiten» der nordkoreanischen Diktatur, nachdem er das Land privat besucht hatte.

Die Partei habe die «äusserst lobenden Botschaften» zu Nordkorea «mit Erstaunen» zur Kenntnis genommen, sagte am Montag Kopräsidentin Isabelle Tasset Vacheyrout auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. «Wir stimmen diesen Aussagen überhaupt nicht zu.»

Zugpferd der CVP Waadt

In einem Communiqué schreibt die CVP-Kantonalpartei weiter, sie verurteile das diktatorische nordkoreanische Regime vorbehaltlos. Sie werde Béglé nach dessen Rückkehr aus Asien zur Rede stellen. «Wir wollen den Kontext verstehen, in dem diese Nachrichten geschrieben wurden», sagte Tasset Vacheyrout. Bislang sei der Nationalrat nicht erreichbar gewesen.

Béglé strebt im Oktober eine Wiederwahl an. Er ist für die CVP Waadt das Zugpferd für die nationalen Wahlen. Er kandidiert sowohl für den National- als auch für den Ständerat. (fal/sda)

Erstellt: 22.07.2019, 19:27 Uhr

Artikel zum Thema

CVP-Politiker über Nordkorea: «Die guten Seiten des Sozialismus»

Nationalrat Claude Béglé twittert begeistert über seine Erlebnisse im totalitären Staat. Damit verärgert er seine Parteikollegen. Mehr...

Claude Beglé und seine Diplomatiegruppen

Der Waadtländer CVP-Nationalrat hat fünf Parlamentsgruppen gegründet und registrierte Ratskollegen als Mitglieder. Viele sagen, er habe sie nie gefragt. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Blog

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!