Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Behörden prüfen digitale Überwachung der Bevölkerung

Handydaten könnten zeigen, wo es Menschenansammlungen gibt. Doch dürfen diese ausgewertet werden?

Halten sich die Leute an die Abstandsregeln? Die Situation diese Woche am Oberen Letten in Zürich. Foto: Andrea Zahler
Halten sich die Leute an die Abstandsregeln? Die Situation diese Woche am Oberen Letten in Zürich. Foto: Andrea Zahler

Freitagmittag. Ein Blick in die App des Kartendienstes Googlemaps. In wenigen Stunden wird der Bundesrat bekannt geben, dass neu Ansammlungen von mehr als fünf Personen im öffentlichen Raum verboten sind. Für die Josefwiese in Zürich zeigt die App deutlich mehr Besucher als gewöhnlich an. Noch hält sich nicht die ganze Bevölkerung an den Aufruf des Bundesrats, möglichst zu Hause zu bleiben.

Mehr Besucher als gewöhnlich: Das meldet Googlemaps am Freitagmittag zur Josefwiese in Zürich. (Screenshot: Googlemaps)
Mehr Besucher als gewöhnlich: Das meldet Googlemaps am Freitagmittag zur Josefwiese in Zürich. (Screenshot: Googlemaps)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.