Zum Hauptinhalt springen

So entstand die Legende von der «Nacht der langen Messer»

1959: Geburt der Zauberformel

Zauberformel-Bundesrat (von links): Max Petitpierre (FDP), Paul Chaudet (FDP), Friedrich T. Wahlen (BGB), Jean Bourgknecht (CVP), Willy Spühler (SP), Ludwig von Moos (CVP), Hans-Peter Tschudi (SP), Bundeskanzler Charles Oser.

1973: «Wie du mir, so ich dir»

Drei gewählte Sprengkandidaten: Hans Hürlimann (CVP), Georges-André Chevallaz (FDP), Willi Ritschard (SP).

1983: Die Nacht der langen Messer

Otto Stich (SP) nach seiner überraschenden Wahl.

1993: Die nicht genehme Frau

Christiane Brunner (links) und die frisch gewählte Ruth Dreifuss vor einer jubelnden Menge auf dem Bundesplatz.

2003: Operation «Hannibal»

Nationalrat Christoph Blocher kurz vor seiner Wahl in den Bundesrat.

2007: «Wir sehen uns bei Philippi wieder!»

Anhänger von Eveline Widmer-Schlumpf fordern die Bündnerin vor dem Bundeshaus auf, die Wahl anzunehmen.

2008: Es fehlte nur eine Stimme

Hansjörg Walter während der Bundesratswahlen vom 10. Dezember 2008 im Gespräch mit Parteipräsident Toni Brunner. Im Hintergrund der später gewählte Ueli Maurer.