Zum Hauptinhalt springen

Strafbefehl gegen René Rindlisbacher erlassen

Der Komiker hatte 0,9 Promille im Blut, als es im März zu dem schweren Unfall in Niederdorf BL kam. Nun steht fest, welche Strafe ihm drohen könnte.

«Ich habe Mist gebaut»: René Rindlichbacher. (Archivbild)
«Ich habe Mist gebaut»: René Rindlichbacher. (Archivbild)
Karl-Heinz Hug, Keystone
Am 26. März kam es in Niederdorf BL zu einem schweren Unfall.
Am 26. März kam es in Niederdorf BL zu einem schweren Unfall.
Polizei Basel-Landschaft
Bereits im Sommer 2015 hat Rindlisbacher mit einem Autounfall in Oberwil-Lieli AG für Schlagzeilen gesorgt.
Bereits im Sommer 2015 hat Rindlisbacher mit einem Autounfall in Oberwil-Lieli AG für Schlagzeilen gesorgt.
Karl-Heinz Hug, Keystone
1 / 6

Im Frühjahr hat der Komiker René Rindlisbacher in Niederdorf BL einen schweren Verkehrsunfall verursacht. In einer Rechtskurve verlor er mit 0,9 Promille im Blut die Kontrolle über seinen Wagen und kollidierte frontal mit einem anderen Auto. Die Insassen wurden dabei schwer verletzt, auch Rindlisbacher musste mit Rückenschmerzen ins Spital eingeliefert werden.

Nun steht fest, welche Strafe dem Komiker für seine Suff-Fahrt drohen könnte. Im schlimmsten Fall sind es sechs Monate Gefängnis oder eine Geldstrafe von 180 Tagessätzen eines Betrages, der vom Einkommen abhängig ist, sagt ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Baselland gegenüber «Nau». Ob er ins Gefängnis muss, oder mit einer Geldstrafe davonkam, dürfe die Staatsanwaltschaft aus Datenschutz-Gründen nicht enthüllen.

In jedem Fall sei das Urteil aber rechtskräftig, da Rindlisbacher den Strafbefehl akzeptiert habe. Bei den Unfallopfern hatte er sich kurz nach dem Unfall bereits entschuldigt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch