Zum Hauptinhalt springen

Neuer TV-PartnerSchweizer Handball neu auf Sport1

Der Schweizerische Handball Verband geht mit Sport1 einen TV-Vertrag ein. Ab sofort sollen bis zu 36 Spiele pro Saison gezeigt werden.

Weiterhin ohne Zuschauer, dafür bald im Fernsehen: Pfadis Yannick Ott beim Torwurf.
Weiterhin ohne Zuschauer, dafür bald im Fernsehen: Pfadis Yannick Ott beim Torwurf.
Foto: Madeleine Schoder (Tamedia)

Lange wurde Handball in der Schweizer TV-Landschaft eher stiefmütterlich behandelt. Der Tele D aus Diessenhofen zeigte ab und an ein Spiel der Kadetten Schaffhausen. Wacker TV fing an mit den Spielen von Wacker Thun. Dann kam der Livestream auf Handballtv.ch. Zum Schluss stieg auch noch das Schweizer Fernsehen SRF ein, doch das nur sehr vorsichtig. Es wurde lediglich die finale Saisonphase gezeigt.

Nun soll sich vieles ändern. Sport1, der Nachfolger vom Deutschen Sportfernsehen, das in Deutschland massgeblich dazu beigetragen hatte, Handball zum Publikumssport zu machen, überträgt ab sofort bis zu 36 Spiele pro Saison.

Die erste Übertragung findet am 26. November statt, der BSV Bern empfängt dann Wacker Thun. Pfadi Winterthur kommt im Dezember gleich zweimal zu einem TV-Spiel. Am 10. Dezember empfangen die Winterthurer den TSV St. Otmar St. Gallen, am 23. Dezember kommt es zum Duell mit den Kadetten Schaffhausen.

Donnerstag soll Handballtag werden

Der Vertrag zwischen Sport1 und dem Handballverband läuft über vier Jahre. «Ich freue mich, dass wir mit der NLA weiter im TV präsent sind. Unsere langjährige Aufbauarbeit sowie unsere Vorwärtsstrategie 2025 ergänzen sich durch diese Übereinkunft bestens», lässt sich Liga-Präsident Patrice Hitz in einer Mitteilung zitieren.

Vorgesehen ist, dass die Spiele jeweils am Donnerstagabend übertragen werden. Man habe einen «fixen Sendeplatz zur Primetime» eingeplant, heisst es bei Sport1.

Trotz dem neuen Vertrag sollen die Übertragungen auf Handballtv.ch weiter stattfinden. Und: Die finale Saisonphase gehört weiterhin dem SRF.